| 00:00 Uhr

Schoko-Rose für die Rosenläufer

 Gut 300 Läufer starteten bei der letzten Auflage im Jahr 2010 beim VTZ-Rosenlauf. Foto: ulz/pma
Gut 300 Läufer starteten bei der letzten Auflage im Jahr 2010 beim VTZ-Rosenlauf. Foto: ulz/pma FOTO: ulz/pma
Zweibrücken. Nach vier Jahren Pause findet am Freitag, 3. Oktober, wieder der Rosenlauf der VT Zweibrücken statt. Die zwei Mal zu laufende Fünf-Kilometer-Runde führt durch die Fußgängerzone und um den Rosengarten. Fritz Schäfer

"Was die Läufer an Kalorien verloren haben, können sie dann gleich wieder einnehmen", meinte Andreas Nickenig von der VT Zweibrücken gestern Abend beim Sportstammtisch des Pfälzischen Merkur . Denn jeder Starter des Rosenlaufs am Freitag, 3. Oktober, erhält im Ziel aus der Hand der Rosenkönigin Katrin Stegner eine Schoko-Rose, wie der Präsident der VTZ, Otto Graßhoff, sagte.

Nach vier Jahren Pause organisiert die Vereinigte Turnerschaft wieder den Rosenlauf. Schon Ende der 80er Jahre machte der Lauf eine dreijährige Pause. Sodass Oberbürgermeister Kurt Pirmann am Freitag um zehn Uhr auf der Gestütsallee an der Festhalle die 24. Auflage des Rosenlaufs startet.

Bei vielen Gesprächen der VTZ-Verantwortlichen und bei den Läufern sei der Rosenlauf immer wieder ein Thema gewesen, sagte Graßhoff. Bis jemand sagte: "Indianer, sprich Helfer, haben wir genug, was jetzt noch fehlt, ist ein Häuptling." Der wurde mit dem früheren Abteilungsleiter der Läufer, Richard Urbany, dann gefunden. Als "Unterhäuptlinge" (Graßhoff) fungieren: Heinrich Hüther (Strecke), Martin Graßhoff (Anmeldung), Stefan Hodek (Zeitnahme) und Birgit Holzmann und Albert Wolf (Verpflegung). Insgesamt sind rund 50 Helfer im Einsatz.

Wichtig sei, dass die Organisation funktioniere, meinte Nickenig. Er wollte die Erwartungen, was die Teilnehmerzahl betrifft, nicht zu hoch legen. "Das ist ein Wiederbeginn und erst seit drei Monaten in der Planung." So war die Veranstaltung nicht im Laufkalender. Der Lauf 2014 ist "Ausgangspunkt" für die nächsten Jahre. Nickenig erwartet kurzfristige Anmeldungen am Starttag. Startnummern gibt es im Pressezentrum des Pfälzischen Merkur , Hauptstraße 66. Die Startgebühr beträgt fünf Euro, Merkur-Abonnenten zahlen vier Euro. "Der Lauf führt durch das Herz Zweibrückens", so Graßhoff. Mit der Nähe zur Festhalle gebe es auch Umkleidemöglichkeiten und eine Halle für die Siegerehrung. Heinrich Hüther hat die Strecke mit dem Messrädchen abgemessen. "Es sind zehn Kilometer." Neben der Fußgängerzone und dem Alexanderplatz geht es auch durch das grüne Zweibrücken , die Allee und den Guldenweg. 14 Schranken und sieben Absperrposten müssen aufgestellt werden. "Es ist eine schöne Strecke mit zwei Tücken", sagte Nickenig - zum einen die Unterführung und dann die Runde auf dem Wall im Stadion.

 Die VTZ-Verantwortlichen informierten gestern Abend beim Merkur-Sportstammtisch über den Rosenlauf. Foto: Wittenmeier
Die VTZ-Verantwortlichen informierten gestern Abend beim Merkur-Sportstammtisch über den Rosenlauf. Foto: Wittenmeier FOTO: Wittenmeier