| 19:29 Uhr

Schiris tauschen Pfeife gegen Trikot

 Die Unparteiischen aus dem Höcherberg-Kreis (grün), hier gegen die Homburger Vertreter, sichern sich in ihrem Turnier Rang drei. Foto: maw
Die Unparteiischen aus dem Höcherberg-Kreis (grün), hier gegen die Homburger Vertreter, sichern sich in ihrem Turnier Rang drei. Foto: maw FOTO: maw
Zweibrücken. Zum Abschluss der Hallenfußball-Turniere der Schiedsrichtervereinigung Pirmasens/Zweibrücken zeigten die Unparteiischen selbst ihr Können am Ball. Sieger der drei Turniere in der Westpfalzhalle waren die Teams Kusel-Kaiserslautern, Nürtingen und Saarbrücken. Martin Wittenmeier

Beim großen Hallenturnier-Reigen der Schiedsrichtervereinigung Pirmasens/Zweibrücken zwischen Weihnachten und Neujahr gehört der letzte Tag traditionell den "Männern und Frauen in Schwarz". 19 Mannschaften aus Südwestdeutschland und dem angrenzenden Frankreich tauschten am Freitag ihre Pfeifen gegen Trikots , um in den drei Turnieren die Sieger auszuspielen. Ein Mammutprogramm mit noch einmal fast 13 Stunden Hallenfußball und jeder Menge Tore.

Als besonders ausgeschlafen präsentierte sich die Schiedsrichtervereinigung Kusel-Kaiserslautern, die das erste Turnier am Morgen mit einem knappen 3:2 gegen die Kollegen aus dem Donnersberg-Kreis eröffnete und damit den Grundstein zum Gesamtsieg legte. Mit fünf Siegen aus fünf Partien stand das Team am Ende unangefochten auf dem ersten Tabellenplatz. Dahinter reihten sich die Gastgeber aus Pirmasens/Zweibrücken ein, die kurzfristig für die SrVgg Alzey-Worms eingesprungen waren. Gegen die Schiedsrichter-Gruppe aus Schwandorf starteten die Hausherren mit einem klaren 5:0. Im torreichsten Spiel des Turniers setzte es anschließend - gespielt wurde im Modus "Jeder gegen jeden" - eine 3:6-Niederlage gegen den späteren Titelträger. Chancenlos waren die Zweibrücker Schiris beim 1:5 gegen die SrVgg Kaiserslautern-Donnersberg. Mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen schob man sich aber noch auf Rang zwei vor. Schweinfurt wurde mit 6:2, das Schiri-Team Rhein-Pfalz mit 3:1 geschlagen. Dritter wurde die SrVgg Kaiserslautern-Donnersberg. Beim zweiten Turnier konnte sich die SrGr Nürtingen auf ihre starke Abwehr verlassen. In sechs Partien (vier Siege, zwei Unentschieden) kassierten die Baden-Württemberger lediglich drei Gegentore und schnappten sich den Turniersieg vor der SrVgg Offenbach und der französischen Vereinigung UNAF Moselle. Um 19 Uhr stand dann das dritte Schiedsrichter-Turnier auf dem Programm, dass die SrGr Saarbrücken (zwölf Punkte) mit vier Siegen aus fünf Spielen gewinnen konnte. Mit der zweitplatzierten SrVgg Wiesbaden (zehn Punkte) lieferten sich die Saarländer bis zum Schluss ein enges Rennen um den Gruppensieg. Ein 5:2 im direkten Duell sicherte ihnen den Titel. Rang drei ging an die Schiedsrichter aus dem Höcherberg-Kreis (zehn Punkte).