| 20:33 Uhr

Fußball-Regionalliga
Salto-Steinherr hofft auf weiteren Treffer

Den Schluck aus der Wasserflasche während einer Trinkpause am Freitagabend hatte sich auch Thomas Steinherr, Torschütze zum 1:0 für den FC Homburg, redlich verdient.
Den Schluck aus der Wasserflasche während einer Trinkpause am Freitagabend hatte sich auch Thomas Steinherr, Torschütze zum 1:0 für den FC Homburg, redlich verdient. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Fußball-Regionalligist FC Homburg kann heute Abend im Saarderby gegen die SV Elversberg einen Achtungserfolg erringen. Von Markus Hagen

Das Waldstadion am vergangenen Freitagabend: Es lief die 21. Spielminute der Regionalligapartie zwischen dem FC Homburg und der U 23 des VfB Stuttgart. FCH-Neuzugang Thomas Steinherr schnappte sich auf der linken offensiven Seite den Ball, umspielte mehrfach seinen Gegenspieler und zog aus 17 Metern unhaltbar zur 1:0-Führung der Luginger-Elf ab. Für die Grün-Weißen ein idealer Auftakt zum späteren 3:0-Heimsieg. Am heutigen Dienstagabend ab 19 Uhr sind solche Tore für den FCH im Waldstadion gegen die SV Elversberg wieder gefragt.

„Dieses Führungstor war ganz wichtig, um noch mehr Ruhe ins Spiel zu bekommen“, erklärte der 25-jährige Torschütze. Bei der 1:2-Auftaktniederlage in Worms saß der Neuzugang, der vom Drittligisten Spielvereinigung Unterhaching ins Saarland wechselte, zunächst auf der Bank. „Ich bin noch nicht ganz fit, weil ich in der Vorbereitung gut drei Wochen wegen Adduktorenproblemen nicht mit der Mannschaft trainieren konnte“, zeigt Steinherr Verständnis, dass ihn Luginger nicht für die Anfangself in Worms berücksichtigte, ihn aber einwechselte. Beim Heimerfolg über den VfB Stuttgart hatte ihn der Trainer in die Startelf aufgestellt. „Wir wissen um seine Qualitäten in der Offensive“, sagt der Coach. „Er ist noch nicht bei 100 Prozent Fitness, aber er ist immer für eine Überraschung gut, wie er beim 1:0 unter Beweis stellte.“

Der mit 1,70 Meter kleinste Spieler im FCH-Kader wird mit Sicherheit auch heute gegen die SV Elversberg in der Startelf stehen. „Die körperliche Fitness kann man nur mit Spielminuten aufbauen.“ Steinherr war nicht überrascht, dass ihn sein Trainer für die Anfangself nominierte. „Im Training hat sich dies herauskristallisiert.“ Sein Ziel sind jetzt sechs Punkte aus den beiden ersten Heimspielen.



 Ob Steinherr einen weiteren Treffer im FCH-Trikot auch heute mit einem lupenreinen Salto feiert, wie bei seinem ersten Treffer gegen den VfB, weiß er noch nicht. Bei Miroslav Klose hatte er sich das nicht abgeschaut. „Ich werde auch nicht jedes meiner Tore mit einem Salto feiern. Dies mache ich nur bei ganz wichtigen Treffern, wie bei einem 1:0-Führungstor oder dem Siegtreffer.“ Die turnerischen Qualitäten mit einem Salto hatte er sich im Schulunterricht angeeignet. Steinherr setzt übrigens beruflich nicht nur auf den Profifußball. Während seiner Zeit bei der Spielvereinigung Unterhaching begann er eine Ausbildung zum Tourismuskaufmann in einem Reisebüro. „Im November steht in München die Abschlussprüfung an“, so Steinherr, der sehr gut weiß, dass durch schwere Verletzungen die Karriere eines Profifußballers schnell beendet sein kann.

 Auch FCH-Stürmer Patrick Dulleck, zuletzt zweifacher Torschütze gegen die Stuttgarter, setzt auf einen Sieg gegen Elversberg. „Kleinigkeiten werden das Derby entscheiden. Spielerisch sehe ich beide Teams auf Augenhöhe“, findet der Homburger Torjäger, der einst von Juni 2014 bis Juni 2016 für die SV Elversberg erfolgreich stürmte. Zuversicht für das Lokalderby strahlt zudem FCH-Trainer Jürgen Luginger aus: „Klar, wir müssen uns noch einmal steigern, um gegen die spielstarken Elversberger eine Siegchance zu besitzen.“ Besonders in der Offensive sei die SVE sehr gut besetzt. Er rechnet mit einem interessanten, wie auch offenen Spiel im Waldstadion. Zur Aufstellung sagt er: „Ich habe einen großen Kader und die Startelf kann sich auch aus taktischen Gründen je nach Gegner immer wieder ändern.“ Thomas Steinherr und Patrick Dulleck, die beiden Torschützen gegen den VfB, sind aber dabei.