| 21:40 Uhr

Nachwuchshandball
Handball-Novizen machen Schulen stolz

 Die Kids von der Hilgardschule jubeln über den ersten Platz beim Rookie-Cup. Das Finale gegen die Pestalozzischule war eine ganz knappe Angelegenheit.
Die Kids von der Hilgardschule jubeln über den ersten Platz beim Rookie-Cup. Das Finale gegen die Pestalozzischule war eine ganz knappe Angelegenheit. FOTO: Weppler
Zweibrücken . Rund einhundert Grundschüler haben beim Rookie-Cup in der Westpfalzhalle teilgenommen. Das Endspiel gewann die Hilgardschule. Von Roman Kuhn

Am letzten Donnerstag haben die acht Grundschulen des Stadtverbandes Zweibrücken und die Hieronymus-Bock-Schule aus Hornbach die Schüler-Stadtmeisterschaften im Handball ausgespielt. Hand in Hand arbeiteten dabei das Sportamt der Stadtverwaltung und die Handballabteilung des SV 64 Zweibrücken, um den „Rookie-Cup“ für die Zweibrücker Grundschüler zum nun bereits achten Mal anbieten zu können.

Und die rund einhundert Schüler hatten bei der Torejagd in der Westpfalzhalle sichtlich Spaß. Kein Wunder. Anstelle des Unterrichts durften die Dritt- und Viertklässler zur Abwechslung ihr Können mit dem kleinen Handball unter Beweis stellen.

Dass die Kids so gut vorbereitet beim Rookie-Cup antraten, war auch den Trainern und Spielern des SV 64 zu verdanken. Sie waren in den vergangenen Wochen an die Schulen gegangen und hatten mit den jungen Handball-Novizen die Grundlagen des Spiels erarbeitet. Da das Turnier mit vereinfachten Regeln gespielt wurde, konnten die acht bis zehnjährigen Kinder auch ohne Vorkenntnisse der Sportart mitmachen.



Und die gewissenhafte Vorbereitung trug Früchte, Die kleinen Ball- und Torjäger machten ihre Sache in der Westpfalzhalle ganz hervorragend, so dass die Fans und Eltern auf der Tribüne über pfiffige Kombinationen staunten und viele spannende Spiele sahen.

Wie schon im letzten Jahr ließ es sich keine der acht Zweibrücker Grundschulen nehmen, mitzumachen. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld durch die Grundschule Hornbach.

Der Rookie-Cup – das Wort Rookie kommt aus dem englischen und bedeutet Anfänger– wird seit 2011 als Stadtmeisterschaft für Grundschulen unter der Schirmherrschaft des Sportdezernenten der Stadt Zweibrücken und unter organisatorischer Mitwirkung des SV 64 Zweibrücken durchgeführt. Auch die Schulleitung des Helmholtz-Gymnasiums unterstützte das Projekt. Denn es ist keine Selbstverständlichkeit, dass die Westpfalzhalle, in der zu diesem Zeitpunkt eigentlich die Helmholtz-Schüler im Sportunterricht schwitzen sollten, den jungen Handballern zur Verfügung stand.

Handball gespielt wurde dann in zwei Gruppen und dort im Modus „Jeder gegen jeden“. Im Anschluss fanden dann die Platzierungsspiele sowie das große Finale statt. In einem dramatischen, und angesichts vieler Handball-Neulinge wirklich hochklassigen Endspiel, setzten sich die Schüler der Hilgardschule hauchdünn mit einem Tor Differenz gegen die Pestalozzischule durch. Damit gewannen die Niederauerbacher den Rookie-Cup bereits zum dritten Mal in Folge. Der Leiter der Hilgardschule, Christian Weppler, war im Anschluss sehr stolz auf seine Kids und lobte die Veranstaltung und das Engagement des SV 64 in höchsten Tönen: „Der Rookie-Cup ist ein fester Bestandteil im Sportkalender aller Grundschulen. Er fördert soziale Kompetenz und lässt die Kinder ihre Fähigkeiten und Talente entdecken.“ Mit dem SV 64 Zweibrücken, der, so Weppler, „für vorbildliche Jugendarbeit“ stehe, kooperiert die Schule bereits seit 15 Jahren“. Neben der Hilgardschule bieten auch die Albert-Schweitzer-Schule und die Grundschule Sechsmorgen wöchentliche Handballstunden in Kooperation mit dem SV 64 an.

Im Anschluss an das Endspiel fand dann die Siegerehrung statt. Zweibrückens Bürgermeister und Sportdezernent Christian Gauf lobte dabei die Kinder für ihre tollen Leistungen und spannenden Spiele. „Ihr habt das heute richtig gut gemacht. Man sieht, dass ihr euch in den letzten Wochen intensiv mit Handball befasst habt“, sagte er. Neben dem Pokal für den Sieger, gab es Urkunden und jedes Kind erhielt ein T-Shirt mit dem Rookie-Cup-Emblem als Erinnerung. Diese wurden von der Gewobau und deren Geschäftsführer Jörg Eschmann zur Verfügung gestellt.

  Stefan Bullacher (li.), Trainer der Oberliga-Handballer vom SV 64 Zweibrücken, und Bürgermeister Christian Gauf (2.v.l.) überreichen den Siegerpokal.
Stefan Bullacher (li.), Trainer der Oberliga-Handballer vom SV 64 Zweibrücken, und Bürgermeister Christian Gauf (2.v.l.) überreichen den Siegerpokal. FOTO: Weppler/Schule