| 20:53 Uhr

Bittere Klatsche
Rumpftruppe der VTZ II geht in Merzig unter

Chancenlos war das Team von VTZ-Trainer Marek Galla.
Chancenlos war das Team von VTZ-Trainer Marek Galla. FOTO: Martin Wittenmeier / maw
Zweibrücken. Dem Schlusslicht der Handball-Saarlandliga gelingen in der ersten Halbzeit nur drei Treffer bei 11:31-Klatsche.

Es ist wahrlich eine Saison zum Vergessen: Die Oberligareserve der VTZ Saarpfalz reiste am Wochenende mit einer Rumpftruppe nach Merzig und ging dort wenig überraschend mit 11:31 (3:17) unter. Der Saarlandliga-Zweite, der sich noch kleine Chancen auf den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga-RPS machen kann, hatte keine Probleme mit den Zweibrückern, die nur mit großer Mühe eine wettkampffähige Mannschaft auf die Beine stellen konnten.

Durch urlaubs- und krankheitsbedingte Absagen hatte die VTZ II nur einen sehr überschaubaren Kader zur Verfügung, der durch Oliver Clemens und Dennis Bernt aus der dritten Mannschaft sowie Frank Schillo, der kurzfristig aus dem Handballruhestand zurückgeholt wurde, verstärkt wurde. Dementsprechend niedrig war die Erwartungshaltung vor der Partie. Auf der anderen Seite stand ein top motivierter Gegner, der um die letzten Chance auf die Meisterschaft spielte und vor eigenem Publikum die Derby-Niederlage gegen den TuS Brotdorf vergessen machen wollte. Von Beginn an hatten die Hausherren die Partie klar im Griff und führten in der elften Spielminute bereits mit 6:2. VTZ-Rückraumspieler Kevin König verkürzte nach 13 Minuten auf 3:6, was bis zum Halbzeitpfiff der letzte Treffer für die Saarpfälzer sein sollte. Die Wölfe aus Merzig-Hilbringen zeigten sich in der Folge äußerst konzentriert und gnadenlos. Bis zur Halbzeit bauten sie den Vorsprung auf 17:3 aus.

In der zweiten Hälfte fing sich die Rumpftruppe der VTZ II etwas und konnte immerhin einigermaßen mithalten. Das lag vor allem an der starken Leistung von VTZ-Goalie Christian Ruppert, der mit seinen zahlreichen Paraden ein noch größeres Debakel abwendete. Am Ende aber stand dann dennoch die höchste Saisonniederlage für die VTZ II zu Buche.



Die Zweibrücker bleiben nach 20. Niederlage der Saison weiterhin Schlusslicht der Saarlandliga. Nach der Osterpause empfängt die VTZ II dann den Ligaprimus aus Homburg. Bis dahin sollten alle Spieler wieder fit sein. Vielleicht kann dann sogar die HWE Homburg ein wenig geärgert werden.