| 21:43 Uhr

Bezirksliga Homburg
Rubenheim will zweiten Abstieg noch verhindern

Bezirksliga Homburg. Schlusslicht SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim steht vor drei Endspielen. Am Sonntag, geht’s ab 15 Uhr in Rubenheim nicht nur gegen den lediglich einen Punkt besseren SC Blieskastel-Lautzkirchen II, sondern auch gegen den früheren Trainer Frank „Obi“ Oberinger, den der jetzige Spielertrainer Stefan Stöhr im Herbst beerbt hatte. In der Vorrunde teilten sich beide Mannschaften die Punkte, spielten am Ende 3:3. Von Wolfgang Degott

Schlusslicht SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim steht vor drei Endspielen. Am Sonntag, geht’s ab 15 Uhr in Rubenheim nicht nur gegen den lediglich einen Punkt besseren SC Blieskastel-Lautzkirchen II, sondern auch gegen den früheren Trainer Frank „Obi“ Oberinger, den der jetzige Spielertrainer Stefan Stöhr im Herbst beerbt hatte. In der Vorrunde teilten sich beide Mannschaften die Punkte, spielten am Ende 3:3.

Stöhr freut sich, dass Robin Haczinski nach seinem komplizierten Fingerbruch wieder im Training steckt, wohl aber noch nicht zum Einsatz kommt. Dem gegenüber steht nach überstandener Verletzung der 19-jährige Youngster Jonas Kiehlmeier wieder zwischen den Pfosten. „Wir haben in den letzten Spielen Selbstvertrauen getankt“, so Stöhr, der insbesondere die bessere Chancenverwertung, die Verbesserung der Torquote, als Indikator des kleinen „Höhenfluges“ mit neun Punkten in vier Spielen ausmachte. „Wir hatten in den Spielen zuvor auch gut gespielt, doch konnten wir die Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen“, stellt der 35-Jährige fest.

Da er personell aus dem Vollen schöpfen kann, die Qualität des Teams sich verbessert hat, geht Stöhr zuversichtlich in die Auseinandersetzung gegen die Blieskasteler Landesligareserve. Es folgen noch die Spiele gegen Reinheim und Biesingen, die allesamt gewonnen werden müssten, um den zweiten Abstieg in Folge doch noch abzuwenden.