| 00:20 Uhr

Handball-Oberliga
Nicht am Gegner orientieren

Mehr Durchschlagskraft erhofft sich TVH-Trainer Daniel Sorg von seinen Jungs um Hendrik Schmitt (r.).
Mehr Durchschlagskraft erhofft sich TVH-Trainer Daniel Sorg von seinen Jungs um Hendrik Schmitt (r.). FOTO: Hagen / Markus Hagen
Homburg. Handball-Oberligist TV Homburg will sich im Heimspiel am Samstag gegen Budenheim auf die eigenen Stärken konzentrieren. Von Markus Hagen

Nach vier Spieltagen steht Aufsteiger TV Homburg ohne Punkt auf dem letzten Platz der Handball-Oberliga. Davon will sich die Mannschaft von Trainer Daniel Sorg aber nicht unterkriegen lassen. Während der TVH seine beiden bisherigen beiden Auswärtsspiel der RPS-Handball-Oberliga beim TV Offenbach und der HSG Eckbachtal klar verlor, waren die beiden Heimspiele gegen Mülheim und zuletzt gegen Kastellaun-Simmern viel offener. „Kleinigkeiten entschieden gegen uns“, blickt der Spielertrainer zurück. Bei den knappen Heimpleiten wäre mehr möglich gewesen.

„Wir wussten aber, dass wir vor einer sehr schweren Saison stehen. Mehr als der Klassenerhalt ist nicht möglich – und wenn wir dieses Ziel erreichen, können wir zufrieden sein.“ Am Samstag wartet ab 18.30 Uhr in der Sporthalle der Robert-Bosch-Schule mit den Sportfreunden Budenheim der nächste Heimspielgegner. „Wir sind wieder klarer Außenseiter“, betont Daniel Sorg. Budenheim gehört für ihn zu den Teams, die im vorderen Tabellendrittel mitspielen werden. Die Leistungen der Sportfreunde in dem bisherigen Saison seien noch nicht so gut einzuordnen. Budenheim hat erst zwei Spiel absolviert habe. Ein Sieg und eine Niederlage stehen auf dem Konto beim kommenden Homburger Gegner.

„Wir sollten aber nicht zu sehr auf Budenheim schauen, sondern uns auf die eigenen Stärken konzentrieren“, will der TVH-Coach keinesfalls den Fokus auf bestimmte Gegenspieler legen, sondern auf die Abwehrarbeit und das Offensivspiel des eigenen Teams. „Man wird sehen, ob es uns gelingt, gegen Budenheim 60 konstante Minuten hinzulegen.“ Einige Auszeiten während der Partie wie in den bisherigen Spielen könne man sich gegen Budenheim erst Recht nicht leisten, wenn der TVH das Spiel offen gestalten möchte.



Auch diesmal muss Sorg auf einige Spieler verzichten. Hendrick Schmitt fehlt aus Studiengründen, wie auch der verletzte Johannes Pelletier. Fraglich ist, ob der zuletzt angeschlagene Niklas Eberhard wieder zur Verfügung steht. Neuzugang Matthias Mohn konnte aus Studiengründen bisher noch nicht mitspielen. Daniel Sorg: „Erst ab Anfang Oktober kann ich mit ihm planen.“