| 00:00 Uhr

Rote Karte wirft VTZ Saarpfalz völlig aus der Bahn

 Dämpfer für Martin Mokris und die VTZ im Titelrennen. Foto: klos
Dämpfer für Martin Mokris und die VTZ im Titelrennen. Foto: klos FOTO: klos
Mundenheim. Rückschlag für die Oberliga-Handballer der VTZ Saarpfalz: Im Verfolgerduell bei der VTV Mundenheim unterlagen die Zweibrücker 26:30. Knackpunkt war die Rote Karte gegen Marek Galla nach 40 Minuten. Martin Wittenmeier

40 Minuten lang hatte die VTZ Saarpfalz in Mundenheim alles im Griff, bis eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung die Partie kippte und die Rosenstädter mit 26:30 den Kürzeren zogen. "Die Rote Karte geht überhaupt nicht. Die Schiris können einen Spieler nicht einfach auf Verdacht vom Platz schicken", ärgerte sich VTZ-Trainer Mirko Schwarz. Marek Galla soll einen Gegenspieler im Gesicht getroffen haben. Danach habe sein Team drei, vier Minuten lang völlig den Kopf verloren. "Der Platzverweis hat dem Spiel die entscheidende Wende gegeben. In der Schlussphase haben uns dann die Alternativen gefehlt."

In der ersten Halbzeit bestimmten die Rosenstädter das Geschehen. "Der Start war richtig gut. Das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Angriff hat gestimmt und wir haben unsere Tempogegenstöße konsequent abgeschlossen", war Schwarz mit dem Auftakt seiner Schützlinge sehr zufrieden. Insbesondere Steffen Kiefer bekam Mundenheim nur schwer in den Griff, immer wieder düpierte er die Verteidigungsreihe mit schnellen Kontern. Bis zur Pause spielten sich die Zweibrücker eine Drei-Tore-Führung heraus, mit 12:9 ging es in die Pause.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten allerdings die Hausherren. Kurz nach Wiederbeginn gelang Mundenheim der Ausgleich, ehe die VTZler wieder davonziehen konnten und 17:15 führten.

Dann kam die ominöse 41. Minute, und die Gäste verloren komplett den Faden. "Danach waren wir personell zu schwach besetzt, um hier doch noch etwas mitnehmen zu können. Aber man muss auch fairerweise sagen, dass meiner Mannschaft im zweiten Durchgang die nötige Galligkeit gefehlt hat und Mundenheim eine Schippe drauflegen konnte ", monierte Schwarz. Tor um Tor zogen die Hausherren in der Schlussphase weg und siegten am Ende überlegen mit 30:26.

Zum Thema:

Auf einen BlickVTZ-Torschützen: Tomas Mazar 6, Raimonds Trifanovs 6, Steffen Kiefer 5, Martin Mokris 4, Max Ulbrich 3, Maurice Kaufeld 2, Marek Galla 1. maw