| 22:20 Uhr

Überraschender Punktgewinn
SG Rieschweiler zeigt großen Charakter

  Christian Zech (blau) von der SG Rieschweiler gelang am Samstag in Waldalgesheim der zwischenzeitliche Ausgleich zum 2:2 für die SG. Rieschweiler hätte beim Favoriten sogar gewinnen können, am Schluss hieß es aber 3:3.
Christian Zech (blau) von der SG Rieschweiler gelang am Samstag in Waldalgesheim der zwischenzeitliche Ausgleich zum 2:2 für die SG. Rieschweiler hätte beim Favoriten sogar gewinnen können, am Schluss hieß es aber 3:3. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken/Waldalgesheim. Fußball-Verbandsliga: SGR trotzt Spitzenteam Waldalgesheim im Auswärtsspiel ein 3:3-Remis ab. Von Fritz Schäfer

In der Nachspielzeit der Fußball-Verbandsligapartie zwischen der SG Rieschweiler und Alemannia Waldalgesheim lief SGR-Angreifer Jens Kolb allein auf das gegnerische Tor zu. Doch sein Schuss verfehlte knapp das Ziel. „Das wäre dann noch der i-Punkt gewesen“, meinte Rieschweilers Trainer Björn Hüther. Dennoch war er zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim Tabellendritten Waldalgesheim – und dem Punktgewinn im Abstiegskampf.

„Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und die Nackenschläge im Spiel weggesteckt“, lobte der Trainer seine Elf. In der 17. Minute brachte Janik Greinert die SGR in Führung. Timo Riemer glich mit einem „unberechtigten Elfmeter“ (Hüther) aus. Auch Riescheiler bekam einen Strafstoß zugesprochen, den man laut Hüther „nicht geben muss“, doch Kapitän Steffen Sprau verschoss (40.). „Und dann haben wir zwei Minuten später das 1:2 bekommen. Das war typisch für unsere Situation“, so Hüther. Konstantin Ludwig hatte getroffen. Ansonsten habe seine kompakt stehende Mannschaft nichts zugelassen, haderte der SG-Trainer.

Nach der Pause übernahm die engagierte SG die Spielkontrolle. Christian Zech gelang in der 64. Minute der verdiente Ausgleich. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Waldalgesheims Riemer war Rieschweiler in Überzahl. Doch die Hausherren wechselten mit Konstantin Sawin „einen der besten Spieler der Verbandsliga“ (Hüther) ein. „Der macht dann auch Mal ganz allein was Besonderes.“ So auch in der 77. Minute, als Sawin für die erneute Führung der Gastgeber sorgte. Doch in der Schlussminute schlenzte SG-Spieler Marc Arzt einen Freistoß zum Ausgleich ins Tor. Und das i-Tüpfelchen verpasste Kolb ganz knapp.