| 20:04 Uhr

Testspiel
Rieschweiler verkauft sich gegen den FSV gut

 Luca Littner von der SG Rieschweiler (links) im Zweikampf mit Waldemar Schwab vom FSV Jägersburg.
Luca Littner von der SG Rieschweiler (links) im Zweikampf mit Waldemar Schwab vom FSV Jägersburg. FOTO: Markus Hagen
Kirrberg. Fußball-Verbandsligist trennt sich im Test 1:1 vom Oberligisten Jägersburg. Beide Trainer waren zufrieden mit ihren Teams.

1:1 hieß es am Dienstagabend auf dem Kunstrasenplatz des SV Kirrberg nach 90 Minuten in der Testspielpartie zwischen dem Fußball-Oberligisten FSV Jägersburg und dem pfälzischen Verbandsligisten SG Rieschweiler. Beide Trainer zeigten sich nach dem Abpfiff mit den gezeigten Leistungen ihrer Spieler einverstanden.

Rieschweilers Trainer Björn Hüther: „Der FSV Jägersburg hatte zwar mehr Ballbesitz und auch mehr vom Spiel, dennoch haben wir uns gut verkauft. Zumal man auch berücksichtigen muss, dass wir erst eine Woche im Training sind. Jägersburg ist bezüglich Vorbereitungsphase schon viel weiter.“

Dies wurde in den 90 Minuten auch deutlich. Der FSV Jägersburg hatte klare spielerische Vorteile und auch ein klares Chancenplus auf seiner Seite. FSV-Trainer Thorsten Lahm: „In der ersten Halbzeit haben wir uns doch schwer getan.“ Ärgerlich seien einige verlorene Bälle gewesen, die auch zum Rückstand nach 23 Minuten führten. Ein Ballverlust des Oberligisten im Mittelfeld nutzte Neuzugang Sebastian Brauner (zuletzt SG Eppenbrunn) zum 1:0. Er ließ FSV-Torwart Patrick Burger keine Abwehrchance. Burger wird übrigens bis mindestens Ende des Jahres als Nummer eins im Tor des FSV Jägersburg stehen, nachdem sich Stammkeeper Philipp Luck im ersten Vorbereitungstraining einen Achillessehnenriss zuzog und bereits operiert wurde.



Jägersburg vergab im ersten Spielabschnitt einige gute Torchancen durch Valdrim Dakaj und Mannschaftskapitän Daniel Dahl, der in der 42. Minute nur die Latte des SG-Tores traf. „In der zweiten Halbzeit waren wir präsenter, haben die Zweikämpfe viel besser angenommen und waren nach einer Stunde die klar bessere Mannschaft“, erkannte Thorsten Lahm. Tim Schäfer verzog einen Ball knapp über das Tor der SG Rieschweiler, die aber fast auf 2:0 erhöht hätte. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Jannik Steigner köpfte an die Latte (66). Der FSV Jägersburg vergab weitere glasklare Möglichkeiten durch Waldemar Schwab (aus fünf Metern freistehend über das Tor) und durch Valdrim Dakaj. Der 1:1-Ausgleichstreffer durch Tom Koblenz (80.) war längst überfällig und mehr als verdient. Lahm: „Mein Kompliment an die Mannschaft, die sich nicht nur gesteigert hat, sondern alles gegeben hat, um dieses Spiel nicht zu verlieren.“

Für den FSV Jägersburg war es übrigens das dritte Vorbereitungsspiel innerhalb von nur vier Tagen. Schon am Freitag absolviert Jägersburg um 18.30 Uhr in Weselberg gegen den Ligakontrahenten SV Morlautern das nächste Spiel. Die SG Rieschweiler wird am Sonntag in Wiesbach um 14 Uhr gegen den SV Hermersberg wieder testen.

(mh)