| 23:03 Uhr

Tischtennis-Pokal
Riedelberger Frauen räumen Weg frei

 Julia Dieter sicherte dem Riedelberger Frauenteam den entscheidenden Punkt zum Sieg im Verbandspokal gegen Pfalzligakonkurrent Pirmasens.
Julia Dieter sicherte dem Riedelberger Frauenteam den entscheidenden Punkt zum Sieg im Verbandspokal gegen Pfalzligakonkurrent Pirmasens. FOTO: Martin Wittenmeier / Wittenmeier maw
Zweibrücken. Tischtennis: Umkämpfter 4:2-Erfolg im Verbandspokal-Achtelfinale beim Ligakonkurrenten 1. TTC Pirmasens.

Nicht um Ligapunkte, sondern um den Einzug in die zweite Pokalrunde haben die Tischtennisspieler am Wochenende gekämpft. Ein vorweggenommenes Endspiel war die Achtelfinal-Partie zwischen dem 1. TTC Pirmasens und dem TTC Riedelberg im Verbandspokal der Frauen. Schließlich standen sich hier die beiden verlustpunktfreien Mannschaften der 1. Pfalzliga gegenüber.

Den besseren Start erwischten die Gastgeberinnen aus Pirmasens, die durch einen Viersatzerfolg von Monika Kiefer über Julia Dieter in Führung gingen und kurz darauf beinahe auf 2:0 erhöht hätten. Aber Riedelbergs Elena Süs drehte gegen Anika Links einen 0:2-Satzrückstand und sicherte ihrem Team mit einem 6:11, 9:11, 11:8, 11:4 und 11:8 den Ausgleich. Durch ein 3:0 von Selina Weber gegen Denise Bicha ging der TTC Pirmasens erneut in Front. Im anschließenden Doppel läuteten Elena Süs und Julia Dieter (3:1 gegen Weber/Kiefer) erfolgreich die Wende ein. Zwar musste Elena Süs auch in ihrem zweiten Einzel gegen Kiefer den ersten Satz abgeben, doch erneut schaffte die Riedelbergerin ein Comeback und setzte sich mit 7:11, 11:5, 11:9 und 11:4. Mit der 3:2-Führung fehlte den Gästen somit nur noch ein weiterer Punkt, um das Weiterkommen zu sichern. Diesen sicherte Julia Dieter ihrer Mannschaft durch ein 11:6, 11:7, 11:13 und 11:8 gegen Selina Weber.

Die Bezirksliga-Herren der VT Zweibrücken hatten am Samstag die klassentiefere Mannschaft des SV Weselberg II zu Gast und lösten ihre Aufgabe klar mit 4:0. Sebastian Schwartz brachte die VTZ mit einem glatten 3:0-Erfolg gegen Martin Altherr in Führung. Etwas mehr Mühe hatten anschließend Patrik Müller (gegen Marco Wilhelm) und Paul Miller (gegen Sascha Bold), die ihre Einzel jeweils in vier Sätzen nach Hause brachten. Mit einem 11:7, 11:5,7:11 und 11:4 gegen Bold/Wilhelm machten Miller und Schwartz den Einzug in die nächste Bezirkspokal-Runde perfekt.



Endstation war dagegen für die VTZ II (Bezirksklasse), die mit 1:4 am favorisierten Bezirksligisten Waldfischbach II scheiterte. Nachdem Ulrich Keller bei seiner 0:3-Pleite gegen Bernd Kesselring noch chancenlos war, sorgte Michael Freyler für den überraschenden 1:1-Ausgleich der VTZ II. In einem über fünf Sätze umkämpften Spiel bezwang er Waldfischbachs Nummer eins Dirk Claassen mit 11:7, 3:11, 11:8, 10:12 und 11:9. Dann aber verloren nacheinander Stefan Langer (0:3), Freyler/Langer im Doppel (1:3) und Ulrich Keller (0:3) und das Pokalabenteuer war beendet. Raus ist auch die dritte Mannschaft der VT Zweibrücken, die zu ihrem Kreispokalspiel bei der SG Waldfischbach IV nicht angetreten war.