| 20:52 Uhr

Einöder Reitturnier
Fehlerfrei und ziemlich flott durch den Parcours

Karola Körner vom RFV Limbach war auf ihrem Wallach Carlsson beim L-Punktespringen in Einöd am schnellsten unterwegs.
Karola Körner vom RFV Limbach war auf ihrem Wallach Carlsson beim L-Punktespringen in Einöd am schnellsten unterwegs. FOTO: cvw / Cordula von Waldow
Einöd. Die Limbacherin Karola Körner hat auf ihrem Wallach Carlsson das L-Punktespringen beim Einöder Reitturnier gewonnen. Von Cordula von Waldow

Zum Finale des traditionellen Reitturniers in Einöd hatte Parcours-Chef Michael Bommer den Springreitern am Wochenende noch einmal knifflige Aufgaben in den Weg gestellt. In einer Acht ging es in der Punktespringprüfung Klasse L in engen Wendungen und auf gebogenen Linien über einen Teil der acht Hindernisse. Auch der erhöhte Jokersprung am Schluss kostete manche Reiter nahezu die volle Punktzahl.

Als schnellste der drei fehlerfreien Amazonen ritt Karola Körner vom RFV Limbach ihren selbst gezogenen Zweibrücker Wallach Carlsson S ins Ziel. Vier Sekunden langsamer, gelang auch Vanessa Oberer vom Pfälzer Pony RFV Thaleischweiler-Fröschen mit ihrem ebenfalls in Zweibrücken gezogenen Wallach Condor dieses Kunststück. Die Reiter des Thaleischweiler Vereins konnten sich über viele schöne Erfolge freuen. Laura Fremgen siegte mit Kaarla im Einöder Derby auf A-Zweisterne-Niveau. Louisa Dauenhauer gewann Silber in der L-Dressur auf Kandarenzäumung. Mit ihrem selbst ausgebildeten Zweibrücker Wallach Rodynho erritt sie sich in ihrem dritten Dressurreiter-Wettbewerb der mittelschweren Klasse M* ihre erste Platzierung. Das Paar wurde Siebte in der Qualifikationsprüfung zum Equiva-Zukunftscup, gemeinsam mit Florian Weber vom RSV Käshofen und Sebastina. Hier siegte Chantal Reichling vom RFV Völklingen.

Schöne Erfolge für die Gastgeber feierte unter anderem Birgit Hohlweg. Mit Marcellino gewann sie im Einöder Derby über eine Kombination aus festen Naturhindernissen und abwerfbaren Sprüngen auf dem „heiligen Einöder Rasen“ Bronze. In der Springprüfung mit steigenden Anforderungen Klasse A** wurde sie Vierte. Die elfjährige Antonia Bley siegte mit ihrem Pony Rock Me im Caprilli-Test und gewann Bronze im Springreiter-Wettbewerb. Erfolge feierten auch die Einöder Drei- und Vierkämpfer. In dem gemischten Sieger-Team im Dreikampf starteten in Schwimmen, Laufen und Reiten Amelie Herr (Einöd), Anni Müller und Johanna Kalina (Walshausen), Victoria Klein (Gersweiler). Anni Müller war mit sieben Jahren die jüngste Teilnehmerin. Silber sowohl im Dreikampf als auch im Vierkampf gewannen die Mannschaften des Vereins für Vielseitigkeitsreiten Saarpfalz. In der Einzelwertung gewann Jule Eckhart zudem Bronze. Einzelstarterin Isabella Juckenhöfel vom RSV Käshofen wurde mit Donky als schnellste Läuferin über 2000 Meter in 8,3 Minuten Vierte. Im Stilspringwettbewerb kam das Paar auf Rang drei.



Eine gute Vorstellung lieferten auch die Dressurreiter von der RSG Berghof-Einöd ab, vielfach mit selbst gezogenen Pferden. Michael Kaden-Sowe gewann mit Lima Negra R die Dressurpferdeprüfung Klasse L vor Carina Reitnauer-Lebon mit Sky Line R. Lucienne Bill gewann mit zwei Pferden gleich beide Abteilungen im Dressurreiterwettbewerb. Carla Roth vom RSC Gestüt Etzenbacher Mühle ritt in ihrer ersten A-Dressur auf Zwei-Sterne-Niveau mit ihrem neuen Pony King Hardy gleich in die Schleifenränge.

Neben 13 Startern in den Mehrkämpfen und 25 Reitern im Dressurreiter-Wettbewerb Klasse M* und in der L-Dressur waren vor allem die Dressurprüfungen sehr gut gebucht. Am Samstag fand die M*-Siegerehrung schon im Dunkeln statt. Viele Zuschauer nutzten das Kaiserwetter und die familiäre Atmosphäre für einen Turnierbesuch.