| 23:13 Uhr

Reiten: Anke Schmitt landet bei Heimspiel Doppelsieg

 Den Heimvorteil hat Anke Schmitt beim Vielseitigkeitsturnier auf der Rennwiese genutzt. Foto: cvw
Den Heimvorteil hat Anke Schmitt beim Vielseitigkeitsturnier auf der Rennwiese genutzt. Foto: cvw FOTO: cvw
Zweibrücken. Für Anke Schmitt hat sich der Tausch der Vielseitigkeit auf der Zweibrücker Rennwiese gegen die Verteidigung ihrer Pfalzmeistertitel in Zeiskam gelohnt. Mit den Wertnoten 9,0 auf Markus und 8,8 auf Merle landete die 17-jährige Amazone des RFV Zweibrücken einen Doppelsieg. Auch die Zweibrückerin Birgit Hohlweg, die für den RV Einöd startet, nutzte ihren Heimvorteil. Sie gewann auf Marcellino mit einer sehr guten 8,4 Bronze. Dabei verlangte Parcours-Chef Stefan Odenbreith Pferden wie Reitern einiges ab. Besonders den nur wenige Zentimeter breiten Sprung vor der Senke der Wellenbahn, in welcher die Pferde den ungenutzten Wassergraben des Coffins schimmern sahen, ließ in der A**-Klasse viele zögern, verweigern oder ganz ausscheiden. Dennoch gab es viel Lob für die liebevoll gebaute Strecke mit dem prall gefüllten Erntedank-Tisch als Einsprung. cvw

Für Anke Schmitt hat sich der Tausch der Vielseitigkeit auf der Zweibrücker Rennwiese gegen die Verteidigung ihrer Pfalzmeistertitel in Zeiskam gelohnt. Mit den Wertnoten 9,0 auf Markus und 8,8 auf Merle landete die 17-jährige Amazone des RFV Zweibrücken einen Doppelsieg. Auch die Zweibrückerin Birgit Hohlweg, die für den RV Einöd startet, nutzte ihren Heimvorteil. Sie gewann auf Marcellino mit einer sehr guten 8,4 Bronze. Dabei verlangte Parcours-Chef Stefan Odenbreith Pferden wie Reitern einiges ab. Besonders den nur wenige Zentimeter breiten Sprung vor der Senke der Wellenbahn, in welcher die Pferde den ungenutzten Wassergraben des Coffins schimmern sahen, ließ in der A**-Klasse viele zögern, verweigern oder ganz ausscheiden. Dennoch gab es viel Lob für die liebevoll gebaute Strecke mit dem prall gefüllten Erntedank-Tisch als Einsprung.

Diese Klippe meisterte Sandra Müller-Pröckl vom RFV Pirmasens-Winzeln souverän. Warum ihr achtjähriger irischer Hunter Brandon Town den Baumstamm vor dem Wasserdurchritt verweigerte, kann sich die Pfalzmeisterin nicht erklären. Sie zuckte die Schultern: "So ist es halt." Auch in der E-Vielseitigkeit blieb die Goldene Schleife in Zweibrücken , bei der Weselbergerin Nina Schanne und ihrem Erfolgspferd Samy (8,8). Rebecca Steck vom Pfälzer Pony RFV Thaleischweiler-Fröschen wurde mit ihrem arabischen Vollblut Vierte.

Die gut besetzten Starterfelder bestätigten die Gastgeber in ihrem Engagement um das Geländereiten.