| 23:24 Uhr

Golf
„Reha-Sportgruppe“ verteidigt Spitze

Rieschweiler-Mühlbach. EWG-Damen bleiben trotz zahlreicher Verletzten im Rennen um die Meisterschaft in der Golf-Oberliga.

(red) Unter erschwerten Bedingungen ging die Damen-Mannschaft des Ersten Golfclub Westpfalz (EGW) am Wochenende in den Kampf um die Meisterschaft der Oberliga. Vier Stammspielerinnen mussten im Heimspiel ersetzt werden. Außerdem hatte der GC Mannheim-Viernheim – bisher nur zwei Punkte zurück und mit ausgezeichneten Spielern bestückt – zum Angriff auf die Tabellenspitze geblasen. Die Mannheimer Mannschaft holte sich den Tagessieg und kassierte dafür fünf Punkte. Die EGW-Damen landeten mit nur vier Schlägen Rückstand auf dem zweiten Platz und verteidigten die Spitze – obwohl die Mannschaft personell stark gehandicapt ist.

Team-Kapitän Andrea Pfersdorf und Inga Nahtz stehen verletzungsbedingt nicht mehr zur Verfügung. Christine Baeck und Desirae Wojciehowski sind im Urlaub. Die verbliebenen drei Stammspielerinnen wurden durch die Altersklasse-50-Spielerinnen Sabine Merdian, Doris Stephan und Karin Roschy ergänzt. Selbstironischer Kommentar von Karin Roschy: „Heute kommt die Reha-Sportgruppe zum Einsatz“. Unter diesen Voraussetzungen schlug sich die Truppe beachtlich, obwohl der zweite Platz glücklich war. Bei Schlaggleichheit mit dem GC Pforzheim gab das bessere Streichergebnis (90 Schläge von Karin Roschy) den Ausschlag zu Gunsten der EGW-Damen. Die beste Runde spielte Ava Bergner (HCP+2,4) mit einer 69. EWG-Spitzenspielerin Katja Müller und Sophie-Charlott Hempel agierten unglücklich und mussten mit Runden von 74 und 78 zufrieden sein. Beate Heß beeindruckte mit einer 77, Sabine Merdian (82) und Doris Stephan (85) steuerten die weiteren Schläge bei.

Am letzten Spieltag hat nun Mannheim-Viernheim Heimrecht und es wird dort zu einem Herzschlag-Finale um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga kommen.