| 22:50 Uhr

Sportkegeln
Keine Chance beim Spitzenreiter

Zweibrücken/Mainz. Die Regionalliga-Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken verlieren in Mainz. Zweite Mannschaft mischt im Titelrennen mit.

Die Regionalliga-Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken hatten am letzten Samstag eine ganz hohe Hürde vor der Brust. Zu hoch, wie sich nach der Partie beim Spitzenreiter SG KSG Mainz/GN Essenheim herausstelle. Die Mainzer hatten in dieser Saison zuvor mit einem Heimschnitt von über 5800 Kegel beeindruckt. Und diese Marke übertrafen sie gegen die Zweibrücker nochmal deutlich. Die KSG-Kegler spielten zwar eine solide Partie, mussten sich aber mit 5672:5873 klar geschlagen geben. Die Zweibrücker begannen mit Jörg Dietz und Thorsten Machura. Und das Start-Duo konnte die Partie noch recht offen halten. Machura kam auf gute 935 Kegel, Jörg Dietz sogar auf 958 Kegel. Trotzdem gingen Michael Pirmann (942) und Carsten Dietz (906) mit einem Rückstand (55) auf die Bahn. Auch der Zweibrücker Mittelblock zeigte einen ordentlichen Auftritt, doch die Mainzer waren an diesem Tag eine Klasse für sich und schraubten den Vorsprung auf 212 Kegel in die Höhe. Die letzten beiden KSG-Kegler Volker Teucke (964) und Pascal Schlag, der mit 967 Kegel sogar Tagesbester wurde, zeigten im Schluss-Akkord eine starke Leistung, am klaren Sieg der Gastgeber konnten sie aber nicht rütteln. Die Zweibrücker beenden die Hinrunde damit auf Platz sechs, mit vier Punkten Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsrang. Bevor es für das Team in die Winterpause geht, steht am Samstag, 14. Dezember noch das erste Rückrundenspiel auf dem Plan. Die SG KSK empfängt den Tabellenletzten Post SG Kaiserslautern zum letzten Heimspiel des Jahres auf den ESV-Bahnen am Pirmasenser Hauptbahnhof.

Die zweite Mannschaft der SG KSG/SG Zweibrücken empfing am Sonntag in der Vierer-Liga das Schlusslicht TuS Gerolsheim IV. Um im Meisterschaftsrennen weiter dabei zu sein, war ein Sieg Pflicht. Und der Heimerfolg stand schon ganz früh fest. Leider aus dem Grund, dass sich ein Spieler der Gäste verletzte und kein Ersatz zur Verfügung stand. Somit ging die Partie mit 3618:2656 an die Zweibrücker, die mit 9:1 Punkte auf dem Konto noch immer ungeschlagen Tabellenplatz drei belegen. Die beiden Teams an der Tabellenspitze haben aber schon mehr Spiele bestritten als die Zweibrücker. Am Sonntag, 15. Dezember empfängt die SG KSG II den Vorletzten TSG Haßloch III zum letzten Saisonspiel des Jahres.