| 23:00 Uhr

1. Judoclub Zweibrücken
Vom Traualtar auf die Judomatte – Grabowski Fünfte bei Grand Salm

  Jasmin Grabowski (ehemals Külbs) war nicht komplett zufrieden mit Rang fünf beim Grand-Slam in Brasilien.
Jasmin Grabowski (ehemals Külbs) war nicht komplett zufrieden mit Rang fünf beim Grand-Slam in Brasilien. FOTO: picture alliance / dpa / Vassil Donev
Brasilia/Zweibrücken. Wichtige Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio hat Judoka Jasmin Grabowski (ehemals Külbs) am vergangenen Wochenende gesammelt.

Beim Grand Slam in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia wurde die Schwergewichtskämpferin vom 1. Judoclub (JC) Zweibrücken Fünfte.

In der Klasse über 78 Kilogramm bezwang Grabowski zum Auftakt die Brasilianerin Sibilla Faccholli nach 1:28 Minuten durch zwei Waza-ari (halbe Wertungen). Das anschließende Viertelfinale ging gegen Rochele Nunes allerdings verloren, nachdem die Zweibrückerin nach 1:18 Minuten von ihrer Gegnerin auf die Matte gelegt wurde. Ein Trostrundensieg gegen Yanan Jiang aus China ebnete der 27-jährigen Deutschen Meisterin den Weg in den Kampf um die Bronzemedaille. Hier musste sich Grabowski in der letzten Kampfminute durch Uchi-mata gegen die Französin Julia Tolofua geschlagen geben und belegte am Ende Rang fünf.

„Der fünfte Platz beim Grand Slam ist solide, aber nicht das Ergebnis, auf das ich gehofft und wofür ich gekämpft habe“, schrieb die JCZ-Athletin anschließend auf ihrer Facebook-Seite. „Ich bin glücklich über die Punkte für die Olympia-Quali, aber nicht komplett zufrieden mit dem Wettkampf“, erklärte Grabowski, die quasi direkt von ihrer Hochzeitsreise zum Grand Slam nach Brasilien gereist war. Sie fügte selbstbewusst an; „Das nächste Mal stehe ich wieder auf dem Siegertreppchen.“ Auch Heimtrainer Stephan Hahn vom JC Zweibrücken war mit dem Abschneiden seines Schützlings nicht unzufrieden: „Aus dem Urlaub raus, war das ganz okay.“ Der fünfte Platz sei „nicht verkehrt“, meinte Hahn.



Die WM-Dritte Martyna Trajdos (bis 63kg), die seit einigen Wochen für den 1. JCZ startet, hat ihr Ticket für Tokio bereits so gut wie sicher und war daher nicht für den Grand Slam gemeldet.