| 16:35 Uhr

Aufstieg in 1. Bundesliga
Tatsächlich Meister!

 Überraschender Meister der 2. Poolbundesliga Süd: der PBC Joker Altstadt mit (von links) Andreas Daniel, Sebastian Ludwig, Sebastian Staab und Marco Dorenburg.
Überraschender Meister der 2. Poolbundesliga Süd: der PBC Joker Altstadt mit (von links) Andreas Daniel, Sebastian Ludwig, Sebastian Staab und Marco Dorenburg. FOTO: Markus Hagen
Altstadt . Billard: Der PBC Joker Altstadt erreicht am letzten Spieltag doch noch Platz eins und damit die direkte Rückkehr in die 1. Liga. Von Markus Hagen

Was für ein furioses Saisonfinale. Der PBC Joker Altstadt schaffte tatsächlich noch das kleine Wunder. Am letzten Spieltag der 2. Poolbillard-Bundesliga Süd überholten die Saarländer den Spitzenreiter BC Sindelfingen und wurden mit 37 Punkten Meister. Nur ein Jahr nach dem Abstieg aus dem Oberhaus gelang dem PBC damit der direkte Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga. „Damit haben wir nicht mehr gerechnet“, sagte gestern Morgen ein zufriedener PBC-Vorsitzender Christoph Welter.

Für Hochspannung war vor dem letzten Doppelspieltag gesorgt. Lagen doch mit dem BC Sindelfingen und dem PBC Joker Altstadt gleich zwei Mannschaften mit je 31 Punkten gleichauf. Sindelfingen hatte jedoch das bessere Spielverhältnis und so musste Altstadt auf einen Patzer des Ligaersten hoffen. Die Chancen hierzu sahen die Altstadter vor dem Saisonfinale jedoch als sehr gering an. Dann die Überraschung: Nachdem der PBC am Samstag sein Auswärtsspiel beim 1. PBC Gera mit 7:1 klar für sich entschied und auch der BC Sindelfingen beim BV Mörfelden-Walldorf mit 5:3 siegreich blieb, überholte Altstadt am Sonntag mit einem 8:0-Sieg in Mörfelden doch noch Spitzenreiter, der in Gera über ein 4:4 nicht hinauskam.



Während des Spiels in Mörfelden-Walldorf waren die Altstadter im ständigen Kontakt mit Gera, um von hier das Ergebnis der Sindelfinger zu erfahren. „Beim Spielstand von 5:0 für uns haben wir die frohe Botschaft von dem 4:4 in Gera erfahren“, sagte Welter. Für ihn und die Mannschaft kam diese Meisterschaft überraschend. „Die Ausgangslage vor den letzten beiden Spielen sprach für den BC Sindelfingen als Meister.“ Mit den beiden souveränen Siegen in Gera und Mörfelden habe man Sindelfingen aber gehörig unter Druck gesetzt.

Beim 1. PBC Gera ließ Andreas Daniel im ersten 14.1 endlos Spiel gegen Thomas Damm mit einem 125:25-Sieg nichts anbrennen. Altstadts Nationalspieler Sebastian Staab setzte sich im 8-Ball gegen Ernst Schmidt 2:0 durch. Dagegen verlor Marco Dorenburg gegen Christian Fröhlich im 9-Ball. Doch anschließend gewann Altstadt die nächsten fünf Partien. Im 10-Ball ließ Sebastian Ludwig Alexander Usbeck mit 2:0 keine Chance, wie auch Staab, der sein 14.1-Endlos gegen Schmidt mit 125:75 sicher nach Hause brachte. Im 8-Ball behauptete sich Dorenburg mit 2:0 gegen Christian Fröhlich. Je mit 2:0 setzten sich Ludwig im 9-Ball-Spiel und Andreas Daniel im 10-Ball durch.

In der Partie beim Mörfelden-Walldorf ließ der PBC am Sonntag einen deutlichen 8:0-Sieg folgen. Die Partie eröffnete Sebastian Staab mit einem 125.33 im 14.1-Endlos. Marco Dorenburg behauptete sich knapp mit 2:1 im 8-Ball gegen Michael Scheffler. Auch das anschließende 9-Ball-Match zwischen Nicolas Ottermann und Sebastian Ludwig endete mit 2:1 zugunsten der Gäste. Andreas Daniel verbuchte mit seinem 2:0 gegen Martin Kohler im 10-Ball die 4:0-Pausenführung. Danach setzte sich Ludwig mit 125:47 im 14.1 endlos gegen Martin Kohler durch. Andreas Daniel siegte im 8-Ball gegen David Vu mit 2:0. Sebastian Staab zeigte sich im 9-Ball gegen Michael Scheffler überlegen, wie auch Dorenburg mit dem gleichen Ergebnis im letzten 10-Ball-Spiel der Saison. Und dann: geschafft! Der Aufstieg in die 1. Bundesliga, mit dem in Altstadt niemand mehr gerechnet hatte, war perfekt.

Mitte bis Ende Oktober startet der PBC Joker Altstadt nun wieder in der 1. Poolbillard-Bundesliga. Das erfolgreiche Meisterteam um Christopher Ahrens, Andreas Daniel, Marco Dorenburg, Sebastian Ludwig und Sebastian Staab wird auch hier unverändert für Altstadt spielen. „Nach dieser tollen Saison in der 2. Liga hat es jeder von den Jungs verdient, für den PBC auch in der 1. Bundesliga antreten zu dürfen“, sagte der glückliche Vereinsvorsitzende Christoph Welter.