| 00:00 Uhr

Pirmasens marschiert durch

 Steffen Hirschelmann (rechts) scheitert an TVA-Torwart Sebastian Müller. Später erzielt der Pirmasenser im Finale der B-Klasse-Meisterschaft aber den Treffer zum 2:1.Foto: Marco Wille
Steffen Hirschelmann (rechts) scheitert an TVA-Torwart Sebastian Müller. Später erzielt der Pirmasenser im Finale der B-Klasse-Meisterschaft aber den Treffer zum 2:1.Foto: Marco Wille FOTO: Marco Wille
Contwig. Von den Futsalregeln hat sich der PSV Pirmasens nicht stoppen lassen. Obwohl die Form des Hallenfußballs neu ist für den B-Ligisten, erkämpfte sich das Team am Samstag den Hallenmeistertitel vor Althornbach und Battweiler/Reifenberg II. Fritz Schäfer

Als Steven Palm 90 Sekunden vor Schluss das 5:1 für den PSV Pirmasens erzielt, stimmen die Fans die ersten Siegesgesänge an. Daran ändert auch der Treffer des Althornbachers Sven Müllers zum 2:5 unmittelbar vor dem Abpfiff des Endspiels um die Hallenfußball-Meisterschaft der B-Klasse West in Contwig nichts.

"Damit haben wir nicht gerechnet", meinte PSV-Trainer Sofiane Rabahi nach dem Spiel. Auch weil für seine Mannschaft die Futsal-Regeln neu waren. "Aber die Jungs haben eine reife Leistung gezeigt."

"Wir waren im Endspiel nicht gut. Deshalb haben wir verdient verloren", erkannte der Trainer des TV Althornbach , Thomas Emrich, den Sieg der Pirmasenser neidlos an. Die Althornbacher leisteten sich im Aufbau einige Fehlpässe. So kamen sie zu wenigen Torchancen. Die gut in der Defensive stehenden Pirmasenser eroberten sich die Bälle und schalteten schnell um. "So wollten wir eigentlich spielen. Aber das hat nicht geklappt", sagte Emrich. So erkämpfte sich ein Pirmasenser vor dem ersten Tor mit viel Einsatz den Ball und Sebastian Zaschke schloss den Angriff zur Führung ab. Nach einer Ecke glich Franzo Giunta aus. Doch die Pirmasenser blieben gefährlicher. Steffen Hirschelmann, Palm und Sascha Neumüller sorgten für die 4:1-Führung.

Im Halbfinale hatten beide Teams ihre Mühe. So hatten die Wiesbacher Christoffer Roos und Oliver Schneider Chancen zur Führung. Doch nur Palm und Gzim Behljulji trafen zum 2:0-Sieg für den PSV. Die SG Battweiler-Reifenberg II führte gegen Althornbach durch Brian Schnur sogar 1:0. Und Sven Müller klärte einen Schuss von Schnurr auf der Torlinie. Ehe der Torschützenkönig des Turniers, Tobias Früauf, in der Schlussminute das Spiel zugunsten der Althornbacher drehte.

Im Spiel um Platz drei siegte Battweiler-Reifenberg durch vier Treffer von Steffen Schwarz mit 4:0. "Das ist absolut top", freute sich Battweilers Trainer Jürgen Bachert. Im Halbfinale habe die Unerfahrenheit seiner Mannschaft die Überraschung gegen Althornbach verhindert. Auch Wiesbachs Trainer Oliver Schneider war zufrieden mit dem Erreichen des Halbfinals. "Das war in Ordnung." Wenngleich auch er den verpassten Chancen im Halbfinale nachtrauerte.

In der Vorrunde setzte sich Battweiler-Reifenberg in der Gruppe A mit vier Siegen durch. Dabei erzielte der beste Torhüter des Turniers, Paul Oldenburger, mit einem Alleingang einen spektakulären Treffer. Wiesbach setzte sich im entscheidenden Spiel um Platz zwei gegen Hornbach-Rimschweiler 4:0 durch. In der Gruppe B waren am Ende der PSV, Althornbach und die VB Zweibrücken punktgleich. Die VBZ schieden wegen des schlechteren Torverhältnisses aus.

Zum Thema:

Auf einen BlickHallenfußball-Meisterschaft der B-Klasse in Contwig :Endspiel: PSV Pirmasens - TV Althornbach 5:2.Spiel um Platz drei: SG Battweiler-Reifenberg II - SV Wiesbach 4:0.Halbfinals: Pirmasens - Wiesbach 2:0; Althornbach - Battweiler 2:1.Vorrunde Gruppe A: 1. Battweiler (12 Punkte); 2. Wiesbach (7); 3. SG Hornbach-Rimschweiler (6); 4. SSV Höheinöd (4); 5. FC Oberauerbach (0).; Gruppe B: 1. Pirmasens (9, 13:2 Tore); 2. Althornbach (9; 13:5); 3. VB Zweibrücken II (9; 10:3); 4. RW Höhmühlbach (3); 5. Höheischweiler (0:0). sf