| 00:00 Uhr

Pfeife gegen Trikot getauscht

 Nanna Dahlem (li.), hier im Duell mit Homburgs Torwart Yves Wagner, setzt sich mit der Oberen Saar beim letzten Schiriturnier durch. Foto: mw
Nanna Dahlem (li.), hier im Duell mit Homburgs Torwart Yves Wagner, setzt sich mit der Oberen Saar beim letzten Schiriturnier durch. Foto: mw FOTO: mw
Zweibrücken. Zum Abschluss der Hallenfußball-Turniere der Schiedsrichtervereinigung Pirmasens/Zweibrücken zeigten die Unparteiischen selbst ihr Können am Ball. Sieger der drei Turniere wurden Obere Saar, Nürtingen und Schweinfurt. Merkurmitarbeiterthorsten Wolf

Der Spaß hat die Helfer der Schiedsrichtervereinigung Zweibrücken-Pirmasens auch am Dienstagabend um kurz nach 23 Uhr nicht verlassen. Vier Tage Hallenfußball haben diese gerade hinter sich gebracht. Ein Mammutprogramm mit noch einmal drei Turnieren der Schiedsrichter selbst. Kreisschiedsrichterobmann Ralf Vollmar, einer der hauptverantwortlichen Organisatoren, zeigte sich sehr zufrieden. Organisatorisch habe alles gepasst, "die Turniere verliefen fair und friedlich, das ist das Wichtigste." Noch mehr als über die Titel seines Heimatvereins SV Großsteinhausen bei den AH-Turnieren der Ü50 und Ü32 habe er sich über die rege Teilnahme an der Futsalkreismeisterschaft (16 Mannschaften) und dem Wettbewerb der Schiedsrichtervereinigungen (21 Mannschaften) gefreut. "Wir haben mal mit sieben Mannschaften begonnen", erinnert sich Vollmar. Es spreche sich herum, dass die SrVgg einen guten Job als Ausrichter mache. Dies bestätigte Patrick Kleinbiehl von der Schiedsrichter-Gruppe (SrGr) Saarbrücken. Er selbst ist mit seinen Kollegen zum achten Mal in Zweibrücken beim Budenzauber und tauscht gerne Pfeife gegen Trikot und Torwarthandschuhe. Mit seinem Team belegte er Platz drei in der Abschlusstabelle. Nach dem 5:3-Erfolg gegen die Vertretung aus Völklingen-Köllertal hoffte Kleinbiehl noch auf den möglichen Turniersieg. Doch das Team verlor zwei von den letzten drei Partien. Über den Pokal durften sich die Schiedsrichter aus der Gruppe Obere Saar vor den Unparteiischen aus Wiesbaden freuen. Die Homburger hatten mit dem Turniersieg wenig zu tun. Die ersten Spiele mit einem Sieg und einer Niederlage gestalteten die Nachbarn noch ausgeglichen, auch die dritte Begegnung ging nach kämpferischer Leistung nur knapp mit 3:2 an den späteren Sieger. Doch auch der Rest ging verloren. "Es macht trotzdem Spaß mal die Seiten zu tauschen", erklärte Jenny Wannenmacher, die vor allem froh darüber war, dass es gemischte Mannschaften gab.

Das Schiedsrichterturnier am Nachmittag gewann die SrGr Nürtingen vor Schweinfurt und Höcherberg. SrGr Schweinfurt , SrVgg Kusel-Kaiserslautern und AFAF Mosel-Est lautete die Reihenfolge beim ersten Event am Vormittag.