| 23:12 Uhr

Parr-Frauen bereiten sich auf unverhoffte Runde in Regionalliga vor

Bliesmengen-Bolchen/Medelsheim. Für die ungeschlagene Elf des SV Bliesmengen-Bolchen, die souverän die Meisterschaft in der Fußball-Verbandsliga der Frauen gesichert hat, ist - zumindest vorerst - der Traum vom Aufstieg in die Regionalliga Südwest ausgeträumt (wir berichteten). Jetzt haben ihre Konkurrentinnen, der Vizemeister, die SG Parr Medelsheim, die Option des Aufstieges gezogen. Sie haben die Lizenz beantragt und werden in der kommenden Saison unter dem neuen Trainer Nenad Drljaca die saarpfälzische Fahne hochhalten. Die Medelsheimerinnen sind dann eine von vier saarländischen Mannschaften in der Spielklasse. Nach interner Abstimmung zwischen Team und Trainerstab haben sich die Parr-Mädels dazu entschlossen, sich der Herausforderung einer höheren ott

Für die ungeschlagene Elf des SV Bliesmengen-Bolchen, die souverän die Meisterschaft in der Fußball-Verbandsliga der Frauen gesichert hat, ist - zumindest vorerst - der Traum vom Aufstieg in die Regionalliga Südwest ausgeträumt (wir berichteten). Jetzt haben ihre Konkurrentinnen, der Vizemeister, die SG Parr Medelsheim, die Option des Aufstieges gezogen. Sie haben die Lizenz beantragt und werden in der kommenden Saison unter dem neuen Trainer Nenad Drljaca die saarpfälzische Fahne hochhalten. Die Medelsheimerinnen sind dann eine von vier saarländischen Mannschaften in der Spielklasse. Nach interner Abstimmung zwischen Team und Trainerstab haben sich die Parr-Mädels dazu entschlossen, sich der Herausforderung einer höheren

Spielklasse zu stellen. Zuletzt hatte die SG Parr in der Spielzeit 2007/08 der Regionalliga angehört.

Derweil herrscht Tristesse bei den "Mengern". Vinzenzo "Enzo" Curcio teilte auf Anfrage mit, dass sich der Verein zu dem Entschluss kam, nachdem elf Spielerinnen signalisiert hatten, den Club zu verlassen, zu pausieren oder aufzuhören. Da die Dimension des Aderlasses erst nach Ende der Saison sichtbar geworden sei, sei der Verein nicht mehr in der Lage gewesen, bis zum Meldeschluss für die höhere Spielklasse adäquate Spielerinnen zu binden. Nun werde man einen Neuanfang einläuten. In der kommenden Saison geht der SVB mit einer ersten Mannschaft in der Verbandsliga, einer zweiten in der Bezirksliga und einer B-Juniorinnen-Mannschaft an den Start. Curcio würde sich freuen, wenn in seinem letzten Jahr auch noch eine C-Juniorinnentruppe zusammen käme.