| 22:06 Uhr

Ohne zu glänzen, bezwingt TVN die HSG Nordsaar

 TVN-Kapitän David Leffer (am Ball) verhalf seinem Team gegen die HSG Nordsaar mit fünf Treffern zum Sieg. Foto: Horst Klos/pmd
TVN-Kapitän David Leffer (am Ball) verhalf seinem Team gegen die HSG Nordsaar mit fünf Treffern zum Sieg. Foto: Horst Klos/pmd FOTO: Horst Klos/pmd
Niederwürzbach. So hochklassig wie im Frühjahr verlief das Saarlandliga-Spitzenspiel zwischen dem TV Niederwürzbach und der HSG Nordsaar diesmal nicht. Beim klaren TVN-Sieg lief das Angriffsspiel der Gastgeber erst nach der Pause richtig gut. red

Handball-Saarlandligist TV Niederwürzbach hat am Samstagabend die Neuauflage des "Endspiels" um die Meisterschaft der vergangenen Saison gewonnen. In der gut gefüllten Würzbachhalle kam der TVN zu einem 27:21-Heimsieg gegen die HSG Nordsaar und setzte sich damit in der Spitzengruppe der Liga fest. Keines der beiden Teams war in dem Spiel allerdings in der Lage, an die Leistungen des letzten Aufeinandertreffens anzuknüpfen, schreibt der TVN in einer Mitteilung.

Die neu formierte Gäste-Mannschaft kam deutlich besser in die Partie. So führte die HSG nach sieben Minuten mit 4:1. Der TVN scheiterte immer wieder am starken Gästetorhüter oder leistete sich ungewohnte technische Fehler im Angriff. Da aber auch Nordsaar immer wieder technische Fehler unterliefen, blieb es bei einer sehr überschaubaren Torquote. Ab der elften Minute mussten die Gastgeber auf Markus Eschenbaum verzichten, der nach einer unglücklichen Abwehraktion die Rote Karte sah. Über 4:4 gingen die Würzbacher auf 9:6 in Führung (20. Minute).

Aber durch drei Ballverluste in Folge glichen die Nordsaarländer bis zur 23. Minute wieder auf 9:9 aus. In dieser Phase war es vor allem Stefan Dressler im Tor des TVN, der mit mehreren Glanzparaden eine erneute Führung der Gäste verhinderte. Kapitän David Leffer sorgte dann mit zwei Treffern in Folge für die 11:9-Halbzeitführung der Niederwürzbacher.



Im zweiten Abschnitt wurde die Partie ansehnlicher. Im Angriff des TVN lief der Ball jetzt besser, entsprechend häufig musste der Gäste-Torhüter den Ball aus dem Tornetz fischen. Nur in der Abwehr war das Heimteam nicht so konsequent. Trotzdem baute der TVN seinen Vorsprung bis zur 52. Minute auf 23:18 aus. Die HSG hatte dem schnellen Spiel der Gastgeber jetzt nicht mehr viel entgegenzusetzen.

In der 55. Minute schraubte Maxi Bölke den Spielstand auf 24:18 und dann auf 25:19 hoch. Der weiterhin starke Dressler sorgte dafür, dass die Gäste nicht mehr verkürzen konnten. Er lieferte in der 56. Minute mit einem Traumpass über das ganze Feld die Vorlage für Treffer Nummer 26 durch Fabian Germann. Am Ende entschied der TVN das Spitzenspiel verdient und ohne zu glänzen mit 27:21 für sich.

In der Tabelle ist der TV Niederwürzbach jetzt eins von drei Teams, die mit je 8:2 Punkten an der Spitze stehen. Im nächsten Spiel geht es am kommenden Sonntag um 18.15 Uhr in die Schmelzer Primshalle zum HC Schmelz (6:4 Punkte).

Die zweite Mannschaft des SV 64 Zweibrücken war am Wochenende spielfrei. Sie empfängt nun am Samstag, 20 Uhr, die SGH St. Ingbert zum nächsten Heimspiel in der Westpfalzhalle.

Zum Thema:

Auf einen Blick TVN: Dressler, Feit, Eschenbaum, Germann 3, Ternette 2, Bölke 8/2, J. Leffer 2, D. Leffer 5, Presmann 2, Schillo, Bas 4, Dillbaum 1, Brill, Junius. red