| 20:00 Uhr

Fußball-Hallenrunde
Bliesmengen nur von der Hertha besiegt

  Heißer Kampf unterm Hallendach: Ballweilers Manuel Weydmann (rot) und Rohrbachs Normann Schmitt schenken sich im Viertelfinale des 12. Volks- und Raiffeisenbank-Cup nichts. Rohrbach gewann die Partie am Ende klar mit 5:0.
Heißer Kampf unterm Hallendach: Ballweilers Manuel Weydmann (rot) und Rohrbachs Normann Schmitt schenken sich im Viertelfinale des 12. Volks- und Raiffeisenbank-Cup nichts. Rohrbach gewann die Partie am Ende klar mit 5:0. FOTO: Wolfgang Degott / Picasa
Blieskastel . Oberligist Wiesbach gewinnt den 12. Volks- und Raiffeisenbank-Cup der DJK Ballweiler-Wecklingen in Blieskastel. SV Bliesmengen-Bolchen wird starker Dritter. Von Wolfgang Degott

Mit der Schluss-Sirene gelang Wiesbachs Oliver Hinkelmann der Siegtreffer im Finale des 12. Volks-und Raiffeisenbank Saarpfalz und Famecha-Cups der DJK Ballweiler-Wecklingen in der Sporthalle des Freizeitzentrums Blieskastel. Mit dem Turniererfolg löste der Oberligist Hertha Wiesbach gleichzeitig das Ticket zum Finale des 27.Volksbanken-Masters. Zuvor hatten sich beide Teams eine interessante Auseinandersetzung geliefert, waren ebenbürtig, zeigten hochwertige Fußballkost. Eppelborn war in Führung gegangen. Dominik Strauß fälschte einen Distanzschuss seines Teamkollegen Maurice Schwenk in der 8. Minute unhaltbar ab. Giovanni Runco glich drei Minuten vor dem Ende aus. Hertha Wiesbach hatte sich durch ein 5:3 gegen den starken Turnierdritten SV Bliesmengen-Bolchen für das Endspiel qualifiziert. Die Zwischenrunde hatte Bliesmengen als Zweiter abgeschlossen und musste im Viertelfinale gegen den Erstplatzierten der Parallelgruppe SVGG Hangard ran. Nach disziplinierter Leistung setzte sich der SVB verdient mit 4:2 durch.

Im Halbfinale gegen Oberligist Hertha Wiesbach, den der SVB in der Vorrunde noch überraschend besiegt hatte, hielt Bliesmengen stark mit, musste sich dem späteren Turniersieger trotz eines tollen Endspurts aber mit 3:5 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei gelang dem SVB gegen Titelverteidiger Rohrbach Sekunden vor Schluss der 2:1-Siegtreffer.

Finalist Eppelborn hatte in der Vorschlussrunde ebenfalls seine liebe Mühe, rang Rohrbach aber knapp mit 2:1 nieder. Gastgeber Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim scheiterte im Viertelfinale gegen Rohrbach deutlich mit 0:5 und die Überraschungsmannschaft des Turniers, Bezirksligist SG Erbach, musste sich dem dreimaligen Mastersgewinner Wiesbach in der gleichen Spielrunde mit 1:7 geschlagen geben. Insgesamt bejubelten rund 1000 Zuschauer während den 20 Spielen an den beiden Turniertagen 386 Tore. Cheforganisator und DJK-Abteilungsleiter Thomas Stopp zeigte sich dementsprechend zufrieden: „Wir haben viele Tore in fairen Spielen gesehen und mit einem hochkarätigen Finale den Zuschauern einen besonderen Leckerbissen geboten.“ Im August hatte er 45 Vereine angeschrieben und schnell das Teilnehmerfeld gefüllt, musste sogar zwei Mannschaften absagen. Auch dass alle Teams gekommen waren, freute den Abteilungsleiter des Gastgebers. Dass mit Hertha Wiesbach, SC Hauenstein und dem FV Eppelborn auch weiter angereiste Mannschaften dabei waren, die die Lokalmatadoren ergänzten, wertete er als attraktivitätssteigernd. 30 Helfer versorgten Zuschauer und Mannschaften und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Sorgenfalten bereitet Stopp die Zukunft. So werde die Halle in Blieskastel saniert und stehe wohl nächstes Jahr nicht zur Verfügung. Eine Option sei die Würzbachhalle in Niederwürzbach. Doch schlimmer sei die Ankündigung, so Stopp, dass die Blieskasteler Halle wohl keine Tribüne mehr erhalte. „Dann ist eine Veranstaltung wie unser Turnier nicht durchführbar“, so Stopp. Ärgerlich seien zudem die hohen Mietkosten. So müsse man für das Turnier, das eine hohe Attraktivität besitze, 640 Euro an die Stadt Blieskastel zahlen.