| 00:00 Uhr

Oberliga: SVN Zweibrücken verliert 1:6 bei Hertha Wiesbach

Wiesbach. Die nächste deutliche Niederlage hat Fußball-Oberligist SVN Zweibrücken am Freitagabend bei Hertha Wiesbach kassiert. Das Team von Trainer Raphaél Laghnej verlor am Ende mit 1:6 (0:2). Dennoch war der SVN-Coach nach dem Spiel gar nicht so unzufrieden mit seinem Team, wie das klare Ergebnis vermuten lässt: „Wir haben uns über weite Strecken ordentlich verkauft. Die Niederlage hätte auch niedriger ausfallen können.“ Gerrit Dauelsberg



"Konzentrationsfehler" brachten den SVN laut Laghnej früh auf die Verliererstraße. Björn Recktenwald (5.) und Col Angelo Dal (15.) erzielten die Wiesbacher Tore zur 2:0-Führung. Der SVN-Trainer lobte sein Team allerdings dafür, dass es anschließend Charakter zeigte: "Die Spieler haben sich bemüht, das Ergebnis in Grenzen zu halten." Zu allem Überfluss mussten die Zweibrücker, die ohnehin nur mit zwölf Mann ins Saarland gefahren waren, dann noch vor der Pause wechseln: Eric Lira Muntowski verletzte sich nach einem rüden Einsteigen eines Wiesbachers.

Nach dem Wechsel kam der SVN dann laut Laghnej eigentlich ganz gut ins Spiel - bis zu einem reichlich überflüssigen Gegentor: Einen eigenen Freistoß im Mittelkreis spielten die Zweibrücker zum Gegner - und kassierten direkt das 0:3 durch Recktenwald (54.). Danach ließ die Motivation ein wenig nach beim SVN. "Es hat nicht mehr jeder 100 Prozent gegeben", sagte Laghnej. So erzielte Wiesbach noch drei weitere Treffer durch Recktenwald (66. und 88.) sowie Jan-Marlon Stutz (75.). Der Ehrentreffer durch Ralph Smith (82.) gelang nach einem schön ausgespielten Konter.

Vor der Winterpause steht für die Zweibrücker noch ein weiteres Spiel aus: Am Samstag, 5. Dezember, empfängt der SVN die SpVgg. Burgbrohl.