| 23:32 Uhr

Fußball-Oberliga
Oberliga: Ganz später Jubel in Jägersburg

 Murat Adiguezel (re.) herzt seinen Trainer Thorsten Lahm.
Murat Adiguezel (re.) herzt seinen Trainer Thorsten Lahm. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Jägersburg. Murat Adiguezel köpft den FSV in der Nachspielzeit zum 2:1-Sieg gegen den Vorletzten Salmrohr.

Es lief bereits die Nachspielzeit zwischen dem FSV Jägersburg und dem FSV Salmohr, als sich der Jägersburger Niklas Holzweißig den Ball bei einem Freistoß zurechtlegte. Seine Hereingabe erwischte Stürmer Murat Adiguezel mit dem Kopf goldrichtig und der Ball landete zum 2:1-Sieg für Jägersburg im Netz. Drei weitere wichtige Punkte für die Jägersburger im Kampf um den Ligaverbleib, die aufgrund der ersten Halbzeit verdient an das Team von Trainer Thorsten Lahm gingen.

„Leider haben wir es in der ersten Hälfte verpasst, die Partie zu entscheiden. Wir hatten genügend Torchancen, um mit einem 3:0 oder 4:0 in die Pause zu gehen“, sagte FSV-Sportvorsitzender Werner Finken. Schon nach zwei Minuten stand Holzweißig alleine vor Philip Basquit und scheiterte mit seinem Torschuss am Gästetorwart. Dann forderte Tom Koblenz mit einem 16-Meter-Schuss den Salmrohrer Keeper. Tim Schäfer per Kopfball und Murat Adiguezel hatten die nächsten Torgelegenheiten für die klar dominierenden Jägersburger. Die Führung für den FSV nach 28 Minuten war hochverdient. Frederic Ehrmann spielt Holzweißig an und der ließ mit einem Lupfer Basquit keine Chance. Jägersburgs Trainer Thorsten Lahm konnte bis auf die Torausbeute mit der Leistung seiner Elf einverstanden sein.

 Doch mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit änderte sich das Bild. Nun war Salmohr die aktivere Mannschaft, zeigte sich mehr in der Offensive, während Jägersburg nicht mehr zu seinem Spiel aus der ersten Halbzeit zurückfand. Salmohr hatte zwei Möglichkeiten nach Standards und glich mit einem Handelfmeter (63.) durch Jakub Rufus Jarecki aus. Jägersburgs Torhüter Miko Gerlinger war mit der Hand noch am Ball und hätte den Elfer fast gehalten. Finken: „Der Ball sprang Tom Koblenz an den angelegten Arm.“ Jägersburg sammelte sich nach dem Ausgleich, versuchte wieder das Spiel in die Hand zu nehmen. Aber die spielerische Leichtigkeit aus der ersten Halbzeit war dahin. Tim Schäfer ließ die Großchance für Jägersburg aus, als er aus 14 Metern freistehend über das Tor der Salmrohrer schoss. Das Tor für Jägersburg fiel dann doch noch in der Nachspielzeit, als Adiguezel das 2:1 köpfte. Mit dem sechsten Sieg aus den letzten sieben Spielen festigte der FSV seinen achten Tabellenplatz.