| 20:15 Uhr

Tischtennis-Oberliga
Nur ein Punkt aus zwei Spielen für Limbacher Tischtennisspieler

 Limbach. Für die Tischtennisspieler des TV Limbach gab es am Samstag und Sonntag aus ihren beiden Partien in der Oberliga Südwest nicht viel zu holen. Nach der 7:9-Heimniederlage des VfR Simmern gab es einen Tag später im Saarderby bei der DJK Heusweiler ein 8:8.  Zum Auftakt des Doppelspieltages für die Limbacher gelangen dem TVL in den ersten drei Doppeln zwei Siege zur 2:1-Führung, ehe es zu den ersten Einzeln an die Platte ging. Christian Schleppi gelang ein glatter 3:0-Sieg gegen Gästespieler Kamil Matejka zum 3:1 für den TV Limbach. Doch Simmern glich mit zwei Siegen anschließend zum 3:3 aus. Rafal Kurowski und Marco Vujic setzten anschließend jeweils einen Sieg für den TV Limbach zum 5:3. Aber dann mussten die Limbacher eine Niederlage nach der anderen einstecken. Christian Schleppi, Philipp Schmidt, Christoph Wagner und Nikola Grujic gaben ihre Spiele ab. Limbach lag mit 5:7 hinten. Rafal Kurowski verkürzte mit seinem 3:0-Erfolg über Moritz Weinand auf 6:7, aber dann gab Marko Vujic sein Einzel gegen Lucas Senscheid hart umkämpft in 2:3-Sätzen ab. Philipp Schmidt verkürzte im letzten Einzel des Abends auf 7:8. Das letzte Doppel musste die Entscheidung über einen Punkt für Limbach oder einen Sieg für Simmern bringen. Christian Schleppi/Nikola Grujic traten für Limbach gegen das Doppel Kevin Eckmann/Kamil Matejka an. Mit 8:11, 10:12, 6:11 verlor das TVL-Doppel Spiel und Gesamtwertung 7:9. Von Markus Hagen

Für die Tischtennisspieler des TV Limbach gab es am Samstag und Sonntag aus ihren beiden Partien in der Oberliga Südwest nicht viel zu holen. Nach der 7:9-Heimniederlage des VfR Simmern gab es einen Tag später im Saarderby bei der DJK Heusweiler ein 8:8.  Zum Auftakt des Doppelspieltages für die Limbacher gelangen dem TVL in den ersten drei Doppeln zwei Siege zur 2:1-Führung, ehe es zu den ersten Einzeln an die Platte ging. Christian Schleppi gelang ein glatter 3:0-Sieg gegen Gästespieler Kamil Matejka zum 3:1 für den TV Limbach. Doch Simmern glich mit zwei Siegen anschließend zum 3:3 aus. Rafal Kurowski und Marco Vujic setzten anschließend jeweils einen Sieg für den TV Limbach zum 5:3. Aber dann mussten die Limbacher eine Niederlage nach der anderen einstecken. Christian Schleppi, Philipp Schmidt, Christoph Wagner und Nikola Grujic gaben ihre Spiele ab. Limbach lag mit 5:7 hinten. Rafal Kurowski verkürzte mit seinem 3:0-Erfolg über Moritz Weinand auf 6:7, aber dann gab Marko Vujic sein Einzel gegen Lucas Senscheid hart umkämpft in 2:3-Sätzen ab. Philipp Schmidt verkürzte im letzten Einzel des Abends auf 7:8. Das letzte Doppel musste die Entscheidung über einen Punkt für Limbach oder einen Sieg für Simmern bringen. Christian Schleppi/Nikola Grujic traten für Limbach gegen das Doppel Kevin Eckmann/Kamil Matejka an. Mit 8:11, 10:12, 6:11 verlor das TVL-Doppel Spiel und Gesamtwertung 7:9.

Im Saarderby bei der DJK Heusweiler hatte sich der Gastgeber nach den drei Doppeln eine 2:1-Führung erspielt. Anschließend setzte sich im ersten Einzel Jürgen Braun gegen den Limbacher Christoph Wagner klar mit 3:0 durch. Limbach lag mit 1:3 schon in Rückstand, dann aber gewannen Christian Schleppi, Marko Vujic und Nikola Grujic ihre Einzel zur 4:3-Führung für Limbach. Heusweiler gewann die nächsten beiden Einzel zum 5:4. Limbach glich durch Christian Schleppi, der Jürgen Braun mit 3:2 bezwang, zum 5:5 aus. Christoph Wagner verlor für Limbach, das aber durch Erfolge von Nikola Grujic und Marko Vujic mit 7:6 wieder in Führung ging. Doch die letzten beiden Einzel am Sonntagmorgen konnte die DJK Heusweiler zu ihren Gunsten entscheiden. Vor dem letzten Spiel führte der Gastgeber wieder mit 8:7. Christian Schleppi/Nikola Grujic behielten diesmal im letzten Doppel des Spiels die Nerven. Sie setzten sich gegen das Gastgeberdoppel Nico Albert/Sebastian Schue klar mit 3:0 (11:9, 11:7, 11:5) durch und glichen zum 8:8-Endstand aus.

 Der TV Limbach liegt vor seinem letzten Spiel am Samstag um 17 Uhr an eigenen Platten gegen den TV Leiselheim II auf Platz sechs in der Tabelle der Oberliga Südwest.