| 20:36 Uhr

Verbandsliga Nord-Ost
Noch jede Menge Arbeit bis zum Saisonstart

Viele Neuzugänge muss der neue Palatia-Trainer Patrick Gessner (3. von links) mit (v. li.) Matthias Kuhn, Kevin Jachim, Marco Kitto, Max Blug und Lukas Meiser, integrieren. Betreuer des Teams ist Nico Keller (re.).
Viele Neuzugänge muss der neue Palatia-Trainer Patrick Gessner (3. von links) mit (v. li.) Matthias Kuhn, Kevin Jachim, Marco Kitto, Max Blug und Lukas Meiser, integrieren. Betreuer des Teams ist Nico Keller (re.). FOTO: Hagen / Markus Hagen
Limbach. Patrick Gessner muss bei Verbandsligist Palatia Limbach aus zahlreichen Neuzugängen ein funktionierendes Team formen. Von Markus Hagen

() Das Saisonziel steht bereits: Einige Plätze weiter nach oben will Verbandsligist Palatia Limbach mit seinem neuen Trainer Patrick Gessner. Nach Rang zwölf strebt man nun einen einstelligen Tabellenplatz an.

Gessner, der zuletzt die zweite Mannschaft trainierte und nun für Alexander Ogorodnik übernommen hat, hat seinen Kader verstärkt. Vier Abgängen stehen nicht weniger als neun Neuzugänge gegenüber. Nicht mehr dabei ist Dominik Schröder, der zum FSV Jägersburg II gewechselt ist. Florian Neumann wird als Teammanager fungieren, während Florian Eberhardt und Kevin Stamp künftig für die Limbacher Zweite in der Kreisliga A Bliestal auflaufen.

Vom ehemaligen Saarlandligisten SC Friedrichsthal schlossen sich mit Torhüter Matthias Kuhn, Abwehrspieler Sascha Lang und Mittelfeldmann Kevin Jachim gleich drei Spieler der Palatia an. Vom FV Eppelborn zog es Mittelfeldspieler Max Blug nach Limbach. Offensivspieler Kevin Gemeinder spielte zuletzt in Reisbach. Lukas Meiser kam von der SV Elversberg II und ist im Mittelfeld zu Hause. Aus Erbach verpflichtete man Verteidiger Marco Kitto. Zudem gehören Stürmer Max Ungerbühler und Mittelfeldspieler Lucien Wagner aus der eigenen U19 nun zum Verbandsligateam.



Gessner sieht bis zum Rundenstart einige Arbeit auf seine Mannschaft zukommen. „In dieser Saison haben wir mit 24 Spielern einen größeren Kader und viele Neue. Es gilt, sich einzuspielen.“ Das soll in zahlreichen Vorbereitungsspielen geschehen. Ein erster Test gegen Landesligist SG VB Zweibrücken/SV Ixheim wurde mit 4:2 gewonnen.

Am Sonntag steht in Niederbexbach (17 Uhr) gegen den SV Furpach das nächste Vorbereitungsspiel auf dem Plan. Es folgt am 10. Juli um 19 Uhr ein Heimspiel gegen den SC Blieskastel/Lautzkirchen. Am 14. Juli wird das Team um elf Uhr gegen die Elversberger U19 testen. Im Rahmen des Palatia-Sportfestes spielt Limbach am 20. Juli (19 Uhr) gegen den TuS Herrensohr. Das letzte Testspiel findet dann am 28. Juli um 13 Uhr zuhause gegen den SV Gersweiler statt. Los geht die Verbandsliga-Saison für Limbach am 5. August mit einem Heimspiel gegen den FC Lautenbach.