| 00:01 Uhr

Entscheidung im Titelrennen?
Noch ein Funke Hoffnung für Bliesmengen

 Die Bliesmenger Jeremy Buch (links) und Thorsten Bickelmann (rechts) nehmen Maximilian Schaar in die Zange.
Die Bliesmenger Jeremy Buch (links) und Thorsten Bickelmann (rechts) nehmen Maximilian Schaar in die Zange. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Bliesmengen/Bolchen. Fußball-Verbandsliga Nordost: Der Tabellenzweite kann Rohrbach die Meisterschaft noch streitig machen.

(mh) Spannend bis zum letzten Spieltag bleibt es in der Fußball-Verbandsliga Nordost. Womöglich sogar noch darüber hinaus. Es stellt sich die Frage: Kann der SV Bliesmengen/Bolchen Tabellenführer SV Rohrbach noch vom Titelkurs abbringen? Nachdem Bliesmengen zuletzt souverän mit 3:0 das Lokalderby bei der SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim für sich entscheiden konnte, kam der Tabellenführer über ein mageres 1:1 gegen den FC Lautenbach nicht hinaus. Der Vorsprung des SVR auf das Team von Patrick Bähr schrumpfte von fünf auf drei Punkte zusammen. Verliert nun Rohrbach am Sonntag um 15 Uhr beim Ligafünften SV Merchweiler, und holt der SV Bliesmengen drei Punkte in seinem Heimspiel gegen den SV Habach, so wären beide Mannschaften punktgleich auf Platz eins. Das Torverhältnis und auch der direkte Vergleich beider Teams zählt nicht. Es käme daher am Mittwoch, 30. Mai, um 19 Uhr an einem noch nicht bekannten Spielort zu einem Entscheidungsspiel um die Meisterschaft und damit den direkten Aufstieg in die Saarlandliga. Auf jeden Fall sicher hat der SV Bliesmengen/Bolchen als Vizemeister das Relegationssspiel um den Aufstieg in die Saarlandliga, das am 1. Juni gegen den Zweiten der Verbandsliga Südwest, den FC Rastpfuhl oder die SG Rehlingen, stattfinden wird.

Rechnen will SVB-Trainer Patrick Bähr jedoch nicht: „Zuerst einmal müssen wir unser Heimspiel für uns entscheiden. Dann schauen wir nach Merchweiler, wie hier der SV Rohrbach gespielt hat“, betont er. Bis auf die Langzeitverletzten Joshua Martin und Maurice Hemgesberg stehen alle anderen Spieler aus dem Kader des Tabellenzweiten zur Verfügung. Dieser wird sich für die kommende Saison verändern. Eric Maßfelder geht zum FV Bischmisheim, Lars Rothe spielt künftig für den SV Bübingen. Neu im Aufgebot von Patrick Bähr sind Torhüter Marco Curcio (SV Bübingen), Innenverteidiger Philipp Leidinger (SV Auersmacher II) und der offensive Mittelfeldspieler Sascha Bickelmann vom SV Bübingen.

Während Aufsteiger FSV Jägersburg II längst den Klassenverbleib sicher hat, muss der FC Palatia Limbach als Fünftletzter noch zittern. Steigt der FV Schwalbach aus der Saarlandliga ab, müssten vier Teams die Verbandsliga verlassen. Limbach braucht noch einen Zähler aus dem Heimspiel am Sonntag gegen Jägersburg II, um den derzeitigen zwölften Platz zu halten. Limbachs Trainer Alexander Ogorodnik spricht von einem reinen Nervenspiel. „Es geht um alles, da müssen meine Spieler auch alles geben“, hofft der Coach, dass seine Akteure auch nervlich die Partie gut überstehen. Bei erwarteten Temperaturen von 30 Grad müssten sich die Jungs durchbeißen. „Der Klassenerhalt ist mein großer Wunsch zum Abschied“, sagt Ogorodnik, der nach dreijähriger Tätigkeit als Palatia-Trainer ab der nächsten Saison den SV Merchweiler übernehmen wird. Verabschieden wird sich auch das Spielertrainerduo Marco und Sascha Meyer von der SG Ballweiler. Es wechselt zum SC Blieskastel/Lautzkirchen. „Es wäre schön, wenn wir zum Abschluss beim FC Freisen noch zumindest einen Punkt holen könnten“, sagt Marco Meyer. Allerdings ist seine Mannschaft nach einer mit Platz acht durchwachsenen Rückrunde beim Ligavierten Außenseiter. Meyer kündigt an, dass auch Spieler, die sonst nicht so häufig zum Einsatz kamen, am Sonntag ab 15 Uhr in Freisen spielen werden.