| 00:00 Uhr

Nicht schön, aber erfolgreich

 Starker Nachwuchs: Robin Egelhof (rechts) gehört zu den jungen Wilden, die mit dem SV64 in dieser Saison in der Dritten Liga für Furore sorgen. Foto: Marco Wille
Starker Nachwuchs: Robin Egelhof (rechts) gehört zu den jungen Wilden, die mit dem SV64 in dieser Saison in der Dritten Liga für Furore sorgen. Foto: Marco Wille FOTO: Marco Wille
Zweibrücken. Durch den dritten Sieg im vierten Spiel der Rückrunde haben sich die Zweibrücker auf den fünften Tabellenplatz in der Dritten Liga vorgearbeitet. Am Samstag gewannen die 64er ihr Heimspiel gegen den Mitaufsteiger SG Ratingen mit 27:25 (13:12). Christian Gauf

"Das war heute sicher keine tolle Leistung, aber wir haben Moral gezeigt und am Ende auch verdient gewonnen", stellte SV-Trainer Stefan Bullacher nach den 60 spannenden Spielminuten kritisch fest. Zwei Spieler hob er besonders hervor: Torhüter Ladi Kovacin und Jugendnationalspieler Jerome Müller. Mit insgesamt vierzehn Paraden hatte der slowakische Ex-Nationaltorwart einen großen Anteil daran, dass die 64er ihre Erfolgsserie fortsetzen konnten. Müller, der bereits im Hinspiel in Ratingen 13-mal erfolgreich war, erzielte auch im Heimspiel gegen die Ratinger Löwen zwölf Tore, war damit einmal mehr erfolgreichster Torschütze seiner Mannschaft.

Das Drittligaspiel entwickelte sich aus Zweibrücker Sicht relativ zäh - nach zwölf Spielminuten lagen die SVler mit 3:5 hinten, hatten zu diesem Zeitpunkt aber auch bereits wieder zwei "Hundertprozentige" vergeben. Ratingen war gut auf die 64er eingestellt, nutzte die Zweibrücker Fehler auch zu einfachen Kontertoren.

Die junge SV-Truppe zeigte allerdings eine tolle Moral. So egalisierten sie den 5:7-Rückstand in der 16. Spielminute, kamen zum Ausgleich und gingen beim 9:8 erstmals nach der Anfangsphase wieder in Führung. Beim Stande von 13:12 wurden dann die Seiten gewechselt. Dass die Gäste auf Tuchfühlung waren, lag auch daran, dass Ratingens Spielmacher Dominic Kasal immer wieder seinen Kreisläufer Damian Janus gut in Szene setzen konnte.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel legten die Gäste wieder vor, trafen zu ihrer letzten Führung in diesem Spiel. Durch drei Tore von Aris Wöschler, Jerome Müller und Robin Egelhof drehten die 64er die Partie wieder und behaupteten den knappen Vorsprung bis zur 49. Minute, als wiederum Janus den 21:20-Anschlusstreffer erzielte. Danach setzten sich die Löwen auf 24:20 ab.

Auch am Samstagabend riskierten die Gäste viel, gingen in eine offene Manndeckung über. Und kamen durch einen Doppelschlag von Mike Schulz und René Strobel in der 59. Minute zum 25:24-Anschlusstreffer. Philipp Hammann und schließlich Björn Zintel sorgten mit ihren beiden Toren in der Schlussminute dafür, dass die Aufholjagd der Gäste letztlich nicht von Erfolg gekrönt war.

Durch den knappen 27:25-Heimsieg konnten sich die Zweibrücker wieder auf den fünften Tabellenplatz der Dritten Liga West vorgeschoben, haben in den nächsten Wochen drei schwere Auswärtsspiele vor der Brust.

Zum Thema:

Auf einen BlickSV 64 Zweibrücken : Ladi Kovacin und Yannic Klöckner (n.e.) im Tor - Jerome Müller 12, Björn Zintel 4/1, Florian Enders 2 - Philipp Hammann 2, Benni Zellmer - Jonas Denk 1 - Robin Egelhof 3, Nils Wöschler 2, Aris Wöschler 1, Patrick Bach.Zeitstrafen: 6:4 min.Siebenmeter: 2/1 - 3/2. Zuschauer: 480.Schiedsrichter: Tobias Lay und Kai Morlock (Bruchsal/Ubstadt-Weiher). cg