| 00:00 Uhr

Neue Jugend-Stadtmeister gekürt

 Da zucken auch die Jungs zusammen: Vor dem satten Schuss von Luisa Welsch (links, SG Hornbach-Rimschweiler) geht SVN-Spieler Leon Ehresmann lieber in Deckung. Foto: Marco Wille
Da zucken auch die Jungs zusammen: Vor dem satten Schuss von Luisa Welsch (links, SG Hornbach-Rimschweiler) geht SVN-Spieler Leon Ehresmann lieber in Deckung. Foto: Marco Wille FOTO: Marco Wille
Zweibrücken. Großer Trubel, Kinderrufe, viele Tore und Jubeltrauben beherrschen zwei Tage lang das Bild in der Zweibrücker Westpfalzhalle. Von den G- bis zu den B-Juniorenfußballern hat der Nachwuchs seine Hallenstadtmeister gesucht. Svenja Kissel undMartin Wittenmeier (Merkur)

Bei den Kleinsten gingen mit der SG Rimschweiler/Wattweiler, dem SV Ixheim, dem TSC Zweibrücken und den VB Zweibrücken vier Teams an den Start. Lautstark angefeuert von ihren Eltern, Omas und Opas sicherte sich bei der G-Jugend Rimschweiler/Wattweiler mit zwei Siegen gegen den TSC (1:0) und die VB (3:0) sowie einem 1:1 gegen Ixheim den Titel bei den Stadtmeisterschaften. Der SVI sicherte sich Platz zwei vor dem Nachwuchs des TSC.

Bei den F-Junioren ging der Sieg an die SG Ixheim/TSC Zweibrücken I. Sie blieben in ihrem Turnier ohne Punktverlust. Zum Auftakt setzte sich die SG gegen die eigene Zweite mit 4:0 durch. Es folgten Siege gegen die zweitplatzierte VB Zweibrücken I (2:0), die VBZ II (2:0), die SGI/TSC III (6:1) und die SG Rimschweiler/Wattweiler (4:0), die Rang drei in der Endabrechnung belegte.

Gleich doppelt groß war der Jubel der E-Junioren des SV Ixheim. Sie belegten in ihrem Turnier mit sechs Mannschaften gleich die ersten beiden Plätze. Der neue Stadtmeister SVI I startete dabei mit einer 0:1-Niederlage gegen die eigene Zweite in die Stadtmeisterschaft. Es folgten drei Siege gegen Ixheim III (9:0), die SG Contwig/TSC Zweibrücken (2:0) und die SG SVN/VBZ (2:1) sowie ein 0:0 gegen die SG Rimschweiler/Wattweiler, den Dritten der Meisterschaft.

Mädels bieten Jungs Paroli

Mit fünf Siegen war der SVN Zweibrücken bei den D-Junioren nicht aufzuhalten. "Der SVN war, wenn man mal alle Mannschaften betrachtet, die Stärkste im gesamten Turnierverlauf. Die haben hier richtig gut aufgespielt", zollte Hans-Peter Schmidt, stellvertretender Vorsitzender des Ausrichters TuS Rimschweiler, dem Nachwuchs des Regionalligisten Respekt. Die D-Jugendkicker durften sich nach den klaren Erfolgen gegen die eigene Zweite (3:0), den TuS Wattweiler (5:0), die Mädchen des TuS Rimschweiler (5:1), den SV Ixheim (7:0) sowie den TSC (5:1) über den Pokal freuen. Der zweite Platz ging an den TSC, Dritter wurde das Mädchenteam des Ausrichters TuS Rimschweiler. Das freute ihren Trainer Hans-Peter Schmidt ganz besonders: "Die Mädels haben sich gegen die Jungs sehr gut verkauft. Mit Platz drei und zwei Siegen können wir absolut zufrieden sein."

Die Titel bei den ältesten Jahrgängen gingen beide an den Jugendförderverein (JFV) Zweibrücken . Im sechs Teams umfassenden Turnier der C-Junioren setzte sich der JFV mit vier Siegen und einem Unentschieden vor dem SVN Zweibrücken I durch. Der Stadtmeister setzte sich mit 5:0 gegen die zweite Mannschaft des JFV, mit 2:0 gegen den SVN II, 7:1 gegen Hornbach /Rimschweiler und 7:0 gegen die SG Ixheim/Hornbach durch. 1:1 trennte sich die Mannschaft vom SVN I. Einen Doppelerfolg gab es für den JFV dann sogar bei den B-Junioren. Lediglich vier Teams kämpften hier um die Stadtmeisterkrone. Der Jugendförderverein I sicherte sich den Titel vor der JFV II, dem SVN und der SG Ixheim/Hornbach mit einem 1:1 gegen die eigene Zweite, einem 7:0 gegen die SG Ixheim/Hornbach sowie einem 2:0 gegen den SVN.

Gute Spiele, tolle Stimmung

An den zwei Turniertagen sei alles reibungslos verlaufen, auch die Integration der Mädchenteams des Gastgebers TuS Rimschweiler, zog Hans-Peter Schmidt eine durchweg positive Bilanz. Alle Jungen und Mädchen hätten richtig guten Hallenfußball gezeigt. Und auch das Drumherum hatte gepasst: Rund 300 Zuschauer verfolgten an beiden Turniertagen die Spiele und bereiteten dem Nachwuchs eine stimmungsvolle Bühne. "Vor allem die Spiele der Jüngsten haben viele Zuschauer verfolgt und die ganze Zeit über mitgefiebert. Da war richtig was los in der Halle."



 Keine Berührungsängste hatten die Rimschweiler Mädchen im Duell mit den Jungs. Foto: mw
Keine Berührungsängste hatten die Rimschweiler Mädchen im Duell mit den Jungs. Foto: mw FOTO: mw