| 19:08 Uhr

Negativserie beim TSC Zweibrücken hält an

Meisenheim. "Da müssen wir jetzt durch", kommentierte der Sprecher des TSC Zweibrücken, Stephan Heidenreich, die vierte Niederlage in Folge. Im vorgezogenen Spiel der Fußball-Landesliga unterlag der TSC bei der SG Meisenheim mit 1:3 (1:3). "Wir sind seit ein paar Wochen einfach nicht effektiv vor dem Tor", haderte Heidenreich. Zudem spiele das Team oft zu kompliziert. Fritz Schäfer

"Da müssen wir jetzt durch", kommentierte der Sprecher des TSC Zweibrücken, Stephan Heidenreich, die vierte Niederlage in Folge. Im vorgezogenen Spiel der Fußball-Landesliga unterlag der TSC bei der SG Meisenheim mit 1:3 (1:3). "Wir sind seit ein paar Wochen einfach nicht effektiv vor dem Tor", haderte Heidenreich. Zudem spiele das Team oft zu kompliziert.

Dabei kam der TSC gut in die Partie. Nach zwei vergebenen Chancen von Sayfedine El-Khadem und Dennis Gerlinger vollendete Gerlinger in der 19. Minute ein Zuspiel von El-Khadem. Doch zwei Minuten später war die Führung nach dem Tor von Alexander Tiedtke wieder dahin.

In der Folge war die Partie ausgeglichen. Dabei waren die Meisenheimer vor dem Tor effektiver. Dominik Frey (31.) und Leon Walter (38.) sorgten für die Pausenführung. Auf der anderen Seite verpasste El-Khadem in der 44. den Anschlusstreffer freistehend.



"In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht", hielt Heidenreich der Mannschaft zugute. "Aber wir haben wieder gute Chancen vergeben." El-Khadem, Gerlinger oder René Müller hätten bis zur 75. Minute den Ausgleich erzielen können. Meisenheim beschränkte sich auf die Abwehrarbeit und hielt der Schlussoffensive des TSC stand.