| 00:00 Uhr

Name ist Programm für Emma Meister

 Die erfolgreichen Turnerinnen der VTZ hatten nach den drei Gold-, Silber- und Bronzemedaillen allen Grund zu strahlen. Foto: Rayer
Die erfolgreichen Turnerinnen der VTZ hatten nach den drei Gold-, Silber- und Bronzemedaillen allen Grund zu strahlen. Foto: Rayer FOTO: Rayer
Zweibrücken/Haßloch. Die acht Turnerinnen der VT Zweibrücken haben bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften mit drei Titeln und drei Podestplätzen aufgetrumpft. Emma Meister gewann zum vierten Mal in Folge den Landestitel. red

Die acht Turnerinnen der Vereinigten Turnerschaft Zweibrücken (VTZ) haben am Wochenende ausgezeichnete Ergebnisse bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften erzielt. Herausragende Teilnehmerin war Emma Meister, die sich zum vierten Mal in Folge den Landestitel sicherte. Zwei weitere Titel und drei weitere Podestplätze spiegeln die Erfolge der Zweibrücker wider.

In der jahrgangsoffenen Klasse (1998 und älter) der Kür modifiziert 3 war das Ergebnis erwartungsgemäß sehr eng. Es gewann Andrea Schmeckebier (Koblenzer TG) mit 52,95 Punkten. Mit einem Rückstand von 0,80 Punkten und nur einem Zehntel hinter der Silbermedaillengewinnerin gewann die VTZlerin Kim Grunder mit der höchsten Bodenwertung die Bronzemedaille. Ihre Trainingskolleginnen Anne Meister und Helena Michel rundeten das gute Ergebnis mit den Plätzen vier und sieben ab.

Ihren vierten Titel in Folge gewann Emma Meister (Jahrgang 1999/2000) souverän in der modifizierten Kür mit knapp vier Punkten Vorsprung vor Sophia Kürzer (TV Morbach). Sie turnte die höchsten Wertungen am Sprung mit ihrem Tsukahara, Stufenbarren und Boden. Emma Meister gehört seit diesem Jahr dem Regionalliga-Kader der KTV Rheinhessen-Pfalz an.

Laura Conrad stellte bei ihrem Debüt (Jg.2001/02) in der Kür modifiziert 3 ihre Nervenstärke unter Beweis. Sie musste an jedem Gerät als erste Turnerin an den Start und begann mit einer starken Balkenübung. Souverän turnte sie ihre Übungen und wurde am Ende mit der Silbermedaille belohnt. Dabei konnte sie sogar Turnerinnen hinter sich lassen, die aus dem Spitzensport gewechselt sind.

Auch bei den Pflichtübungen am Sonntag gelang den drei VTZ-Turnerinnen ein Sprung aufs Treppchen. Nach dem dritten Platz bei den Pfalzmeisterschaften tat es Sarah Conrad ihrer älteren Schwester gleich und erturnte sich im Jahrgang 2003/04 die Silbermedaille. Zur Siegerin Caroline Beil (TSG Haßloch ) fehlten ihr nur 0,25 Punkte.

Luisa Hausner zeigte im Jahrgang 2001/02 den besten Wettkampf. Als 2002er ließ sie viele ältere Mädchen hinter sich. Luisa turnte alle Übungen ohne Patzer und siegte mit 0,50 Punkten Vorsprung vor Pfalzmeisterin Stefanie Ulrich (TV Wörth).

Mit den höchsten Wertungen an Sprung und Schwebebalken hielt Jill Grunder im Jahrgang 1999/2000) die Konkurrenz in Schach. Sie siegte mit hervorragenden 68,00 Punkten vor Julia Holzheimer (67,25/TSV Gau-Odernheim) und Bianca Jung (66,80 /Koblenzer TG). Für Jill war dies nach 2012 der zweite Einzel-Titel.