| 00:00 Uhr

Nachwuchswerbung zahlt sich aus

 Bei der 5000-Meter-Einzelverfolgung sparen die Läufer durch geschicktes Windschattenfahren Kräfte. Foto: Markus Hagen
Bei der 5000-Meter-Einzelverfolgung sparen die Läufer durch geschicktes Windschattenfahren Kräfte. Foto: Markus Hagen FOTO: Markus Hagen
Homburg. Die Resonanz des 22. Kriteriums der Speedskater des Eis- und Rollsportclubs Homburg in den Schrebergärten litt unter gleichzeitigen Konkurrenzveranstaltungen. Dennoch war der Veranstalter mit 86 Teilnehmern zufrieden. Marija Herceg

Zwei Tage stand das Oval der Speedskating-Anlage des ERC Homburg im Blickpunkt von 86 Teilnehmern beim 22. Internationalen Kriterium, bei dem auch der HRIV-Future-Cup, die Saarlandmeisterschaft und ein Straßenlauf ausgetragen wurden.

Aus Sicht des gastgebenden ERC Homburg gab es erfreuliche Ergebnisse. Geschäftsführer Stephan Hess: "Mit der Anzahl der Starter sind wir zufrieden, da am Wochenende mehrere weitere Veranstaltungen stattgefunden haben." Einige Felder waren demzufolge arg ausgedünnt.

Bei den Frauen starten mit Anna Charlotte Scheidhauer (ERC Homburg) und Alisa Gütermuth (ERSG Darmstadt) nur zwei Teilnehmerinnen. Scheidhauer setzte sich nach ihren Siegen über 1000 und in der 5000-Meter-Verfolgung auch in der Gesamtwertung des Kriteriums durch.

Anfänger sind Spitze

In der Anfängerklasse (12/13 Jahre Schülerinnen) behauptete sich Josephine Winter (Skate-Club Bechhofen) vor Kristina Ecker (Höchen). Bei den Schülern der Anfängerklasse feierten Lukas Gros und Paolo Dautermann (ERC Homburg) einen Doppelsieg. Yannick Bach (Skate-Club Bechhofen) war in der Anfängerklasse C der Beste.

Zufrieden zeigte sich auch Christina Schäfer, Trainerin des ERC Homburg, mit Abschneiden des eigenen Nachwuchses: "Unsere 20 Nachwuchsläufer haben sich gut geschlagen." Der ERC ist zudem ständig bemüht, für das Speedskating zu werben. Lynn Dautermann vom ERC gewann bei den Schülerinnen B, wie auch Matti Quirin bei den Schülern D. Zweite wurde der Homburger Lennart Gros bei den Schülern C unter sieben Läufern. Den Erfolg des ERC komplettierten in den Nachwuchsklassen verschiedene dritte Ränge.

Auch die Jüngsten zeigten ihr Können auf den Skatingrollen. Wer noch nicht die Sicherheit für die Runden auf dem Oval hatte, konnte sich auf einem Geschicklichkeitskurs im Rechteck der Kunstlaufbahn bewähren. Speedskating ist aber auch für ältere Sportler eine interessante Sportart, wie die Leistungen am vergangenen Samstag und Sonntag zeigten. Und der ERC Homburg nahm eine führende Rolle ein. So gewann Heike Ferrang das Kriterium bei den Seniorinnen mit 500, 1000 und 5000 Meter, Massenstart und Straßenlauf. Stephan Ferrang ließ seinem Vereinskameraden Frank Weinberg und Markus Imhof (Groß-Gerau) keine Chance. Zum Abschluss der Veranstaltung rundete der Sieg der A-Junioren, Aktiven und Senioren in der Staffel den Erfolg des ERC Homburg ab.