| 19:09 Uhr

Nachwuchsreiterin Britt Roth demonstriert ihre Stärke

 Strk zeigte sich die erst 14-jährige Britt Roth in Zweibrücken. Foto: cvw
Strk zeigte sich die erst 14-jährige Britt Roth in Zweibrücken. Foto: cvw FOTO: cvw
Zweibrücken. Erst arbeiten, dann reiten und dann wieder arbeiten - so ist der Ablauf bei einem Turnier des Springreiterclubs Saarpfalz. Gemeinsam bauten die Teilnehmer so auch die Sprungfolgen für das Turnier in Zweibrückend auf, die Parcoursdesigner Stefan Muthweiler sich ausgedacht hatte. Dann wurde gesattelt. Den Reitern ist ihr Hobby oder ihr Beruf jede Mühe wert. cvw

Erst arbeiten, dann reiten und dann wieder arbeiten - so ist der Ablauf bei einem Turnier des Springreiterclubs Saarpfalz. Gemeinsam bauten die Teilnehmer so auch die Sprungfolgen für das Turnier in Zweibrückend auf, die Parcoursdesigner Stefan Muthweiler sich ausgedacht hatte. Dann wurde gesattelt. Den Reitern ist ihr Hobby oder ihr Beruf jede Mühe wert.

In Zweibrücken machte vor allem der Nachwuchs auf sich aufmerksam. 14 Jahr, blondes Haar - würde Udo Jürgens wohl heute texten. Denn Britt Roth vom RSV Zeiskam, die in diesen jungen Jahren bereits mit dem Goldenen Reitabzeichen dekoriert wurde, verwies nach ihrem Sieg im L- und im M*-Springen auch in der schweren Klasse die gestandenen Konkurrenten auf die Plätze. Um ganze vier Zehntel unterbot sie in 50,27 Sekunden die Bestzeit des 18-jährigen Niklas Betz vom RFV Limbach mit Contan. Nur sechs der 35 Starter gelang es, den anspruchsvollen Parcours mit engen Wendungen und raschen Sprungfolgen fehlerfrei zu meistern. Im M-Springen ritt der Käshofer Karsten Schäfer Power's Platin aus dem Stall Schenk zu Silber . Die ebenfalls erst 14-jährige Jelte Blass von der RSG Berghof-Einöd ritt im L-Springen der Konkurrenz davon und siegte mit Rahmenshof Cornet (45,47 sek). In dem gut besetzten L-Springen, das in zwei Abteilungen gewertet wurde, gewannen Dominique Schmidt (Pirmasens-Winzeln) und ihre Erfolgsstute Casira Silber vor Jennifer Bender vom RFV Zweibrücken mit Alouette auf dem Bronzerang. Sandra Herrlich (Limbach) freute sich mit ihrem Hannoveraner Eurofighter über Gold im A**-Springen.

Der Springreiterclub war mit der Teilnahme an dem letzten Turnier in diesem Jahr sehr zufrieden. Im M-Springen am sattelten statt der genannten 36 Reiter am Ende 47 Paare.



Zum Thema:

Auf einen Blick Stilspringprüfung Kl. A*: 6. Michelle Guth (RFV Zweibrücken ) mit Aconell (7,5), 8. Melissa Habibovic (Verein für Vielseitigkeit Saar-Pfalz) mit Skaila (7,3); Klasse A**: 1. Sandra Herrlich (RFV Limbach) mit Eurofighter ; Klasse L: 1. Andreas Rubly (RFV Zweibrü.) mit Bernie Number One (8,4) und 4. mit Althea de Vizy (8,1); Klasse L - 2 Abteilungen: 1. Hans-Günter Klein (PZSV Welvert Sankt Wendel) mit Qui Lago (0/41,97) und Britt Roth (RSV Zeiskam) mit Ben Gun (0/42,68), 2. Dominique Schmidt (RFV Pirmasens-Winzeln) mit Casira (0/44,96), 3. Jennifer Bender (RFV Zweibrücken ) mit Alouette (0/45,26) Springpr. Kl. M*: 1. Hans-Günter Klein (PZSV St. Wendel) mit Qui Lago (0/47,58), 3. Niklas Betz ( Limbach) mit Cristofer (0/49,12), 6. Andreas Rubly (RFV Zweibrü.) mit Captain (0/50,48) Klasse L: 1. Jelte Blass (Berghof-Einöd) mit Rahmenshof Cornet (0/45,47), 7. Karsten Schäfer (Käshofen) Petite Jolie (0/51,53); Klasse M*: 1. Britt Roth (Zeiskam) mit Althina (0/45,90), 2. Karsten Schäfer ( Käshofen) mit Power's Platin (0/47,38), 6. mit Clairo (0/54,74) und 8. mit Diplomat (0,25/56,39), Klasse S: 1. Britt Roth (Zeiskam) mit Thekla-Carola (0/50,27), 2, Niklas Betz ( Limbach) mit Contan (0/54,87), 3. Fabiano Meyer-Giulini (Illtal) mit Erik der Rote (0/55,72). cvw