| 00:00 Uhr

Nach dem Abpfiff jubeln beide

 Aufstiegsjubel: Die Mannschaft des SV Kirrberg stand schon vor der Relegation als Aufsteiger fest und konnte nach dem 0:0 am Mittwochabend die erfolgreiche Saison ausklingen lassen. Foto: Degott
Aufstiegsjubel: Die Mannschaft des SV Kirrberg stand schon vor der Relegation als Aufsteiger fest und konnte nach dem 0:0 am Mittwochabend die erfolgreiche Saison ausklingen lassen. Foto: Degott FOTO: Degott
Kirrberg/Reinheim. Im letzten Relegationsspiel zur Fußball-Landesliga fielen am Mittwochabend keine Tore. Obwohl der SV Kirrberg schon als Aufsteiger feststand, gaben die Gastgeber gegen den SC Wemmetsweiler vor 450 Zuschauern Gas. So jubelten am Ende alle. Reinheim unterlag zwar zu Hause gegen Kutzhof, kann sich aber dennoch freuen. ott

Die teilweise skurrile und undurchsichtige Aufstiegsregelung des Saarländischen Fußball-Verbandes führte auch am Mittwochabend auf dem Kirrberger Hartplatz am Lerchenhübel zu merkwürdigen Szenen nach dem Abpfiff. 0:0 trennten sich Gastgeber Kirrberg und der SC Wemmatia Wemmetsweiler. Das reichte beiden Fußball-Bezirksligisten zum Aufstieg in die jeweiligen Landesligen, und so gab es auf beiden Seiten Jubel.

In einer ausgeglichenen Partie konnten sich beide Teams nur wenige gute Torchancen herausspielen. Kirrberg, das schon vor der Partie als Aufsteiger in die Landesliga Ost feststand, war ersatzgeschwächt ins Spiel gegangen, zumal sich neben anderen fehlenden Akteuren auch noch Sascha Zott beim Warmlaufen verletzte. Vor der stattlichen Kulisse von 250 Zuschauern machte Wemmetsweiler mit dem Remis den Aufstieg in die Landesliga Nord perfekt. Beide Teams konnten also feiern. Für Kirrbergs Elf steht nun die Mannschaftsfahrt nach Mallorca auf dem Programm. ott

Auf dem Rasen des Betzental-Stadions der Viktoria St. Ingbert kam das Spiel zwischen den SF Reinheim und dem FC Kutzhof nicht richtig in Fahrt. Bei den Kutzhofern war es Nervosität, bei den Reinheimern der doch fehlende Elan, der für den Sand im Spielgetriebe sorgte. So hatten beide Teams wenige Chancen. 0:0 ging es in die Halbzeit.

Der Zweite der Kreisliga A Theel nutzte im zweiten Durchgang Konterchancen durch Stefan Thomé (61.) und Sascha Mohr (65.) zum am Ende zwar glücklichen, aber aufgrund des Engagements verdienten Sieg und der Qualifikation für das Finale am Samstag, 7. Juni, gegen den TuS Hirstein. Der Vizemeister der Kreisliga A Weiselberg hatte sich durch ein 5:4 gegen den SV Niederbexbach (Zweiter Kreisliga A Saarpfalz) ins Endspiel katapultiert. Nach einer erfolgreichen Saison in der Kreisliga A Bliestal mit dem Aufstieg erholen sich die Reinheimer jetzt auf der Mannschaftsfahrt bis Sonntag auf Mallorca.