| 00:00 Uhr

Münchweiler schnappt sich den Titel

 Jubel beim FC/VfB Münchweiler: Das Team setzt sich bei der Futsal-Kreismeisterschaft durch. Fotos: Wille (2)
Jubel beim FC/VfB Münchweiler: Das Team setzt sich bei der Futsal-Kreismeisterschaft durch. Fotos: Wille (2)
Zweibrücken. Der FC/VfB Münchweiler ist Kreismeister im Futsal. Beim Turnier der Schiedsrichtervereinigung Pirmasens-Zweibrücken setzte sich das Team in einem spannenden Finale gegen den TV Althornbach durch. Den dritten Platz sicherte sich Ixheim II im Sechsmeterschießen gegen den SV Großsteinhausen. Christian Angel

Spannende Spiele, viele Tore und ein würdiges Finale sind den Zuschauern am Samstag in der Zweibrücker Westpfalzhalle geboten worden. Bei der Futsal-Kreismeisterschaft setzte sich der FC/VfB Münchweiler durch. Das Team bezwang im Endspiel den TV Althornbach knapp mit 2:1.

Die Schiedsrichtervereinigung Pirmasens-Zweibrücken hatte zum sechsten Mal zur Kreismeisterschaft im Futsal geladen. Bei dieser noch jungen Variante des Hallenfußballs ist Grätschen nicht erlaubt, nach jedem vierten Foul einer Mannschaft gibt es Strafstoß für den Gegner und der Ball ist kleiner, aber schwerer, als ein gewöhnlicher Fußball.

Bereits in der Vorrunde kristallisierten sich mit den Vorjahresfinalisten TV Althornbach und SV Großsteinhausen sowie dem FC/VfB Münchweiler die Favoriten heraus. Alle drei Teams gewannen ihre drei Vorrundenspiele, Münchweiler gar mit einem Torverhältnis von 16:0. Im ersten Viertelfinale traf Althornbach auf den SV RW Pirmasens . Es sah lange so aus, als ob sich der erste Favorit verabschieden würde. Bis kurz vor Schluss führten die Pirmasenser mit 1:0, ehe der TVA das Spiel noch drehen konnte. Souverän mit 5:0 setzte sich die zweite Mannschaft des SV Ixheim gegen Wiesbach durch. Turbulent wurde es zum Ende der Viertelfinals SV Großsteinhausen gegen SVN Zweibrücken II. Beim Stande von 2:0 für den SVG verloren mehrere Spieler des SVN die Beherrschung und holten sich Rote Karten ab, sodass die Partie vorzeitig abgebrochen wurde. Das Halbfinale wurde komplettiert durch den FC/VfB Münchweiler, der dem SV Ixheim beim 2:0 keine Chance ließ.

Im ersten Semifinale kam es zu einer Neuauflage des Vorjahresfinales zwischen Großsteinhausen und Althornbach . Von Beginn an gab es Chancen auf beiden Seiten, aber es blieb lange beim 0:0. In der neunten und zehnten Minute schlug dann aber der TVA gleich drei Mal zu und setzte sich entscheidend ab. Auch der Anschlusstreffer im direkten Gegenzug brachte den SVG nicht mehr zurück. Am Ende stand ein 5:1 für Althornbach - die gelungene Revanche für die Finalpleite im vergangenen Jahr. Weniger spannend verlief die zweite Halbfinalbegegnung. 4:0 hieß es nach einer einseitigen Partie für Münchweiler gegen Ixheim II.

Im kleinen Finale sicherte sich der SVI II Platz drei durch ein 6:3 nach Sechsmeterschießen gegen Großsteinhausen .

Im Finale kam Althornbach besser in die Partie und hatte bereits nach zwei Minuten die Chance, in Führung zu gehen. Sven Müller scheiterte aber freistehend am Münchweiler Keeper, der im gesamten Turnier noch keinen Gegentreffer zugelassen hatte. Dies änderte sich in der sechsten Minute, als Daniel Kempa den TVA in Führung schoss. Kurz darauf vergab Pascal Bosche knapp das 2:0. Münchweiler hatte sich noch lange nicht aufgegeben, traf nach acht Minuten den Pfosten. In der elften Minute gab es dann nach dem vierten Foulspiel der Althornbacher Strafstoß für Münchweiler. Den ersten Schuss konnte TVA-Keeper Sebastian Müller abwehren, gegen den Nachschuss war er machtlos. Der FC/VfB kam jetzt besser ins Spiel und bekam nach einem Foul im Torraum zwei Minuten vor Schluss einen weiteren Strafstoß zugesprochen. Auch bei diesem bekam Müller die Hand noch an den Ball, das Tor konnte er aber nicht verhindern. In der Schlussminute versuchte der TVA alles, wechselte einen fünften Feldspieler für den Torwart ein, der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen. Somit fährt Münchweiler im neuen Jahr zur Südwestmeisterschaft nach Bad Kreuznach.