| 20:21 Uhr

Tolle Erfahrung
Morsch verpasst das Finale

 LAZ-Läufer Fabian Morsch (li.) hat sein Ziel, bei der U 20-DM ins 800-Meter-Finale zu kommen, zwar verfehlt. Dennoch ist er nicht unzufrieden.
LAZ-Läufer Fabian Morsch (li.) hat sein Ziel, bei der U 20-DM ins 800-Meter-Finale zu kommen, zwar verfehlt. Dennoch ist er nicht unzufrieden. FOTO: Wolfgang Birkenstock
Halle. Leichtathletik: LAZ-Läufer mit erstem Auftritt bei U 20-DM dennoch zufrieden.

Das Finale hat Fabian Morsch zwar verpasst. Dennoch erreichte der Läufer des LAZ Zweibrücken bei seinen ersten deutschen Meisterschaften über die 800 Meter seine zweitbeste Hallenzeit. In 1:57,98 Minuten belegte der 18-Jährige bei den U 20-Titelkämpfen am Wochenende in Halle/Saale in seinem Vorlauf den fünften Rang, im Gesamtklassement der 30 Starter landete er auf Rang 15. Sein Ziel, im Finale zu starten, verfehlte Morsch zwar, aber dazu hätte er seine Bestzeit auch um eine Sekunde steigern müssen.

„Die Siegerzeit in meinem Vorlauf war die Langsamste der vier Läufe. Und nur der Erstplatzierte konnte sich aus meinem Lauf für das Finale qualifizieren“, erklärt der Käshofer. „Da sind auch Starter ausgeschieden, die schon eine 1:52 gelaufen sind. Von daher bin ich nicht unzufrieden“, betrachtet der 18-Jährige seinen DM-Auftritt mit etwas Abstand zum Zieleinlauf. „Auf jeden Fall war es ein tolles Erlebnis, in einer so großen Halle vor mehr als 1000 Zuschauern zu laufen. Jetzt weiß ich, wie das bei einer Deutschen abgeht, und freue mich auf den Sommer“, zeigt sich Morsch voll motiviert, auch dort den Sprung zu den nationalen Meisterschaften zu schaffen.

Möglicherweise hat Morsch auch eine Erkältung, die vor der DM zwei Wochen Trainingsausfall bewirkt hatte, doch etwas zurückgeworfen, vermutet Trainer Klaus Klein, dass anders noch mehr drin gewesen wäre für seinen Schützling. „Da hat man wenig Einfluss drauf, damit muss man zurechtkommen“, hakt Klein dieses Handicap ab.



„Nach einer kurzen Regenerationsphase beginnen wir direkt mit dem Aufbautraining für die Freiluftsaison. Fabian wird an Ostern wohl wieder ein Trainingslager in Italien durchführen und sich dazu einer leistungsstarken Trainingsgruppe aus dem Nordschwarzwald anschließen“, ist der LAZ-Trainer schon wieder mitten in der Planung für die nächsten Leistungssteigerungen seines Schützlings.