| 22:05 Uhr

Mit unerwartet klarem Sieg Erfolgsserie ausgebaut

Saarbrücken/Limbach. Ihren bereits dritten Saisonsieg haben die Turner der TG Saar/TV Limbach II gefeiert. Am Samstag setzten sie sich im Kampf der 3. Kunstturn-Bundesliga Gruppe Nord beim TV Hösbach mit 46:20 souverän durch. "Wir haben einfach konstanter geturnt und an den Geräten weniger Fehler gemacht als Hösbach", erklärt TG-Mannschaftsführer Gerald Heil. Michèle Hartmann

Ihren bereits dritten Saisonsieg haben die Turner der TG Saar/TV Limbach II gefeiert. Am Samstag setzten sie sich im Kampf der 3. Kunstturn-Bundesliga Gruppe Nord beim TV Hösbach mit 46:20 souverän durch. "Wir haben einfach konstanter geturnt und an den Geräten weniger Fehler gemacht als Hösbach", erklärt TG-Mannschaftsführer Gerald Heil.

Der Boden ging als erstes Gerät mit 1:4 für die Saarländer jedoch verloren. Nur Nicklas Sprengart sicherte einen Punkt. Dafür lief es anschließend am Pauschenpferd optimal für die TG II. Sieben Punkte gab es für die Gäste durch Sprengart (3) und Manuel Baldauf (4) zum 7:3-Sieg an diesem Gerät. 11:4 für die Gäste hieß es sogar an den Ringen. Gerald Heil und Korbinian Jung siegten souverän und erhielten jeweils vier Punkte. Kilian Stock brachte drei Zähler in das Gesamtergebnis ein. Am Sprung sorgten Manuel Baldauf mit vier Scorerpunkten und Marc Quirin mit drei Zählern für den 7:0-Erfolg der Saarländer, die sich damit fast uneinholbar absetzten. 5:5 hieß es anschließend am Barren. Heil erkämpfte sich hier drei Punkte und Korbinian Jung war mit zwei Scorerpunkten erfolgreich. Mit einem Traumergebnis von 15:4 entschieden die Saarländer das letzte Gerät in diesem Wettkampf für sich. Am Reck zeigte Waldemar Nagel sein Können, sammelte zehn Zähler. Nicklas Sprengart war mit vier Punkten dabei. "Wir haben diesen Wettkampf viel klarer für uns entschieden, als dass vorher zu erwarten war", freut sich Heil.

Am nächsten Samstag geht es zuhause in der Dillinger Rundsporthalle an die Geräte. Um 14 Uhr empfängt die TG Saar/TV Limbach II als Tabellenvierter den noch ungeschlagenen Zweiten KTV Hohenlohe.