| 00:00 Uhr

Mit dem Titel noch nicht Schluss

 Die B-Juniorinnen des SV 64 Zweibrücken haben überschwänglich die Meisterschaft in der RPS-Oberliga gefeiert. Nun geht's ins Rennen um die Deutsche Meisterschaft.Foto: Verein
Die B-Juniorinnen des SV 64 Zweibrücken haben überschwänglich die Meisterschaft in der RPS-Oberliga gefeiert. Nun geht's ins Rennen um die Deutsche Meisterschaft.Foto: Verein FOTO: Verein
Zweibrücken. Nach dem letzten Spiel der RPS-Oberliga-Saison ist für die B-Junioren-Handballerinnnen des SV 64 Zweibrücken noch nicht Schluss. Mit dem Titel hat sich das Team von Trainer Martin Schwarzwald für den Kampf um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Christian Gauf

Mit dem Titel bereits in der Tasche haben die B-Juniorinnen des SV 64 auch ihre letzte Partie der RPS-Oberligasaison gewonnen. Gegen Verfolger TV Kirrweiler setzten sich die Zweibrücker Handballerinnen mit 25:19 (15:10) durch. Die souveräne Meisterschaft sicherte sich das Team von Trainer Martin Schwarzwald mit 33:3 Punkten und einem beeindruckenden Torverhältnis von 570:373.

Und weil der TuS Heiligenstein, der den SV-Mädels vor 14 Tagen die einzige Saisonniederlage beigefügt hatte, beim Tabellenvierten Mainz-Bretzenheim patzte, wurde Kirrweiler trotz der Niederlage gegen die SVlerinnen Vizemeister.

Im Spiel zeigten die Zweibrückerinnen zwar nicht ihre beste Saisonleistung, hatten allerdings von Anfang alles im Griff. Sie übernahmen die Initiative und gingen schnell mit 3:0 in Führung. Gästetrainer Peter Motz war mit der Leistung seiner Mädels in den Anfangsminuten alles andere als zufrieden. Bereits nach zweieinhalb Minuten - Maren Rixecker hatte gerade das 3:0 erzielt, knallte der Kirrweiler Trainer seine grüne Karte auf den Zeitnehmertisch und versuchte im folgenden Team-Time-out, seine Mannschaft wachzurütteln.

Danach kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, hatten mitunter auch Pech mit einigen Pfostentreffern, scheiterten allerdings auch immer wieder an der aufmerksamen Nina Jäger im SV-Tor. Weil die SV-Mädchen das Spielgeschehen weiter bestimmten, in der 15. Minute mit 9:5 in Führung lagen, nahmen die Gäste Jugendnationalspielerin Elisa Burkholder in Manndeckung. Die hatte bis dahin nur einmal selbst getroffen, war ansonsten allerdings als Ballverteilerin in Aktion. Davon profitierte in der Anfangsphase insbesondere die linke Angriffsseite der SV-Mädchen, mit Kristin Schnur und Maren Rixecker, die jeweils drei der ersten neun SV-Tore erzielten.

Danach übernahm Elisa Bullacher immer mehr Verantwortung, erzielte in der Schlussphase des ersten Durchgangs noch einige Tore zur 15:10-Halbzeitführung. Kurz nach der Pause sah Amelie Berger in dem fairen Spiel eine Rote Karte, als sie einer Gegenstoß laufenden Gästespielerin in den Weg lief. Die beiden Mädchen stießen zusammen. In der folgenden Unterzahlsituation traf Elisa Burkholder zweimal und machte damit überdeutlich, dass die SV-Mädels dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Und so spielten die bereits als Meister feststehenden Zweibrückerinnen die Partie zu Ende, gewannen schließlich klar mit 25:19. Nun steht für das Team von Martin Schwarzwald die Qualifikation für das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft an.

SV 64: Nina Jäger und Alexandra Deutgen - Elisa Burkholder 9/2, Maren Rixecker 6, Kristin Schnur 5, Isabell Brubeck 1, Lara Schlicker 1, Rebekka Aldorf 1, Lara Scheuer 1, Amelie Berger 1, Jana Fischer, Anna Schlegel, Vanessa Servello und Annalena Frank.