| 22:13 Uhr

RV Blitz Oberbexbach
Mäßige Resonanz beim Rad-Event

 Zurück nach 78 Kilometern trafen die RTF-Tourfahrer (von links) Götz Walter, Joachim Schmitt, Giuseppe Cap und Fred Walter am Sonntag wieder in Oberbexbach ein.
Zurück nach 78 Kilometern trafen die RTF-Tourfahrer (von links) Götz Walter, Joachim Schmitt, Giuseppe Cap und Fred Walter am Sonntag wieder in Oberbexbach ein. FOTO: Markus Hagen
Kleinottweiler/Oberbexbach. Der RV Blitz Oberbexbach hatte am Sonntag unter anderem zu einem Radextrem-Marathon über die Distanz von 206 Kilometern geladen.  Von Markus Hagen

Auf dem Gelände der ASV Kleinottweiler stand am vergangenen Sonntag nicht der Fußball, sondern der Radsport im Blickpunkt. Genauer gesagt fand vor dem ASV-Sportheim als Start- und Zielpunkt die Radveranstaltung des RV Blitz Oberbexbach mit verschiedenen Angeboten statt – darunter ein Radextrem-Marathon über 206 Kilometer.

Bei dieser Breitenradsportveranstaltung geht es nicht um Zeiten und Platzierungen, allein das Erreichen des gesteckten Ziels mit der Bewältigung von verschiedenen Distanzen wird bei der sogennanten RTF-Tour angesetzt. Je nach der Länge der ausgesuchten Strecken über 43, 78, 111 und 152 Kilometer gibt es eine Punktzahl. Nach Saisonende erhält der Radtourenfahrer eine Auszeichnung. „Unsere Strecken sind mit Bedacht ausgesucht worden. Sie führen durch interessante und sehenswerte Landschaften“, so Volker Ruffing, Mitglied des Organisationsteams der diesjährigen RTF-Tourveranstaltung. So wurden von Kleinottweiler aus Punkte in der benachbarten Pfalz angefahren. Bei der kürzesten Strecke ging es über Waldmohr und Hütschenhausen nach Hauptstuhl und von hier über Waldmohr zurück zum Ausgangsort. Weitere Orte wurden bei der 78 und 111 Kilometer langen Tour angefahren. Noch weiter hinaus nach Rheinland-Pfalz ging es bei den 152 Kilometern. Wer Interesse hatte, konnte die genannten Touren schon von seinem Heimatort als sogenannte Sternfahrt angehen. Dies bedeutet: Die angefahrenen Kilometer vom Wohnort und der Rückweg mit dem Rennrad werden in die Gesamtstrecke mit einbezogen.

 Götz Walter aus Blieskastel zum Beispiel hatte die 78 Kilometer als Sternfahrt abgefahren. „Ich bin sehr oft in der Woche unterwegs. Mir macht es einfach Spaß. Radtourenfahren ist einfach schön“, erklärt der rüstige 73-jährige Rentner. Aus Saarbrücken kam der 57-jährige Joachim Schmitt nach Kleinottweiler. Auch er nahm die 78 Kilometer in Angriff. „Seit fast 30 Jahren bin ich bei Radtourenveranstaltungen dabei.“ Die Veranstaltung in Kleinottweiler war für den Saarbrücker die erste in dieser Saison. Ganz so einfach kann man die teilweise anspruchsvollen Strecken nicht bewältigen. „Training während der Woche gehört schon dazu“, so Schmitt, der wöchentlich bis zu 300 Kilometer mit seinem Rennrad unterwegs ist.



 Insgesamt 170 Radsportler waren am Sonntag bei der RTF-Tour des RV Blitz Oberbexbach am Start. Darunter 35, die sich trotz hoher Außentemperaturen auf die 206 Kilometer lange Tour machten. Diese musste übrigens direkt am Startort in Kleinottweiler begonnen werden. Eine Sternfahrt für den Extrem-Marathon war laut Regularien nicht möglich.

Mit der Teilnehmerzahl waren die Veranstalter indes nicht ganz zufrieden: „Einige Fahrer mehr hätten wir schon erwartet. Aber die hohen Temperaturen und die Ferienzeit, waren vielleicht der Grund, dass, nicht ganz so viele Sportler zu uns kamen“, bedauerte Volker Ruffing