| 00:00 Uhr

Löwen fehlt das Quäntchen Glück

 Junioren-Nationalspieler Robin Egelhof (Mitte) trifft gegen Hagens Torwart Tobias Mahncke. Foto: mw
Junioren-Nationalspieler Robin Egelhof (Mitte) trifft gegen Hagens Torwart Tobias Mahncke. Foto: mw FOTO: mw
Zweibrücken. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie und deutlich abfallender Tendenz brachten die Zweibrücker Löwen am Samstagabend gegen den Tabellenzweiten VfL Eintracht Hagen eine deutliche Leistungssteigerung zustande. Zu einem Punktgewinn reichte es dennoch nicht. Christian Gauf

"Heute habe ich meine Mannschaft wieder in der Form gesehen wie zu Beginn der Saison", merkte SV-Trainer Stefan Bullacher nach spannenden 60 Minuten an.

Die 64er erwischten den besseren Start, konnten sich nach dem 3:3-Zwischenstand in der sechsten Spielminute durch eine Fünferserie auf 8:3 abzusetzen. Fünf dieser acht Treffer erzielten sie durch Tempogegenstöße, die sie sich mit ihrer aggressiven 3:2:1-Abwehr gegen die routinierten Hagener selbst erarbeiteten. Gästetrainer Lars Hepp hatte deshalb bereits nach neun Minuten sein erstes Team-Time-out genommen. Zwischen der 19. und 24. Spielminute kassierten die 64er drei Zeitstrafen , was auf der Zweibrücker Bank und auf der gut gefüllten Tribüne für Verärgerung sorgte.

Jonas Denk, Robin Egelhof, Björn Zintel, Benni Zellmer und Philipp Hammann erzielten in diesen sechs Minuten in Unterzahl Torerfolge für die aufopferungsvoll kämpfenden 64er. Beim Stand von 16:13 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause agierte der VfL Hagen überlegen und verkürzte den Rückstand kontinuierlich. In der 38. Spielminute war der Vorsprung der jungen Zweibrücker Mannschaft verspielt, die Gäste kamen durch ihren auffälligsten Spieler, Neuzugang Sebastian Schneider, zum 18:18-Ausgleichstreffer.

Die cleveren Gäste waren in der Phase, als die junge Truppe der Zweibrücker Löwen etwas den Faden verlor, hellwach. Der frühere Bundesligaprofi Schneider übernahm in dieser Phase immer wieder Verantwortung, erzielte beim 21:22-Zwischenstand die erste Führung der Nordrhein-Westfalen und in der 46. Minute auch das Tor zum zwischenzeitlichen 21:24.

Zwei Zeitstrafen gegen Thomas Rink und Johannes Sonnenberg auf Hagener Seite brachten die SV-Jungs dann ins Spiel zurück. Robin Egelhof und zweimal Benni Zellmer sorgten wieder für den Ausgleich. Erkennbar war allerdings in dieser Phase auch, dass den Zweibrücker Löwen, die neben dem Fehlen des am Knie operierten Kubo Balaz insbesondere auch auf Mannschaftskapitän Aris Wöschler verzichten mussten, nun die Kräfte schwanden. Beim 24:28-Zwischenstand in der 53. Spielminute deutete sich eine Vorentscheidung zugunsten der Gäste an. Auf Zweibrücker Seite war es in dieser Phase insbesondere Jugendnationalspieler Björn Zintel, der immer wieder aufs Tempo drückte und seine Mannschaft weiterhin antrieb. Die Zweibrücker Löwen kämpften also weiter, gaben sich nicht geschlagen und kamen in der 60. Spielminute durch Florian Enders auch nochmal zum Anschlusstreffer.

Jetzt zeigten auch die Gäste Nerven. Matthias Aschenbroich rutschte aus und verlor zehn Sekunden vor Spielende den Ball. Da allerdings auch Ladi Kovacin dem Ball zur Seitenlinie hinterher rennen musste, blieb in den letzten Sekunden keine Gelegenheit mehr, nochmals einen richtigen Angriff aufzubauen. Björn Zintels letzter Wurf verfehlte das Ziel; da Zintel allerdings gefoult wurde, gab es nochmals einen direkten Freiwurf. Hier scheiterte Enders allerdings, so dass die Hagener einen knappen 29:30-Auswärtssieg feiern konnten. "Wenn ich ehrlich bin, dann haben wir heute einen glücklichen Sieg geholt", merkte Gästetrainer Hepp nach dem Spiel an.

Zum Thema:

Auf einen BlickSV 64: Ladi Kovacin, Yannic Klöckner - Jerome Müller 3, Björn Zintel 9/3, Florian Enders 3 - Philipp Hammann 3, Benni Zellmer 6 - Jonas Denk 3 - Robin Egelhof 2, Erik Pohland, Michael Mathieu, Dorian Vallet.Zeitstrafen : 8:6 min.Zuschauer: 420.Schiedsrichter: Biehler/Discher (Offenburg). cg