| 22:50 Uhr

Tischtennis
Lilly Lohr trotzt den Gegnern – und der Hitze

 Lilly Lohr hat sich für das Top 12 Turnier des Pfälzischen Tischtennisverbandes qualifiziert.  Foto: Helmholtzgymnasium
Lilly Lohr hat sich für das Top 12 Turnier des Pfälzischen Tischtennisverbandes qualifiziert. Foto: Helmholtzgymnasium FOTO: Schule
HAUENSTEIN/KANDEL/ALTRIP. Tischtennis: Zweibrückerin qualifiziert sich für Top 12-Turnier des Pfälzischen Tischtennisverbandes. Auch Klein und Schwarz dabei. Laurin Schermutzki darf hoffen. Von Benjamin Haag

In einer wahren Hitzeschlacht hat sich die Zweibrückerin Lilly Lohr bei der 2. Verbandsranglistenqualifikation der Mädchen (U 18) das Ticket für das Top 12-Turnier des Pfälzischen Tischtennisverbands gesichert. In der Hauensteiner Wasgauhalle zeigte das Thermometer am Wochenende zeitweilig schwindelerregende 39,5 Grad Celsius an. Sechs Siege bei einer Niederlage standen für Lohr am Ende zu Buche. „Mein Trainer Peter Becker war sich sicher, dass ich mich qualifiziere“, sagte die 15-jährige Pfalzligaspielerin in Diensten des TTC Nünschweiler. Überwiegend gewann sie ihre Partien souverän und konnte mit Jacqueline Weiß (VfL Duttweiler) sogar eine ihrer Angstgegnerinnen besiegen. Nach einem 1:2-Satzrückstand siegte die gerade in die Jugendklasse aufgerückte Lohr noch im Entscheidungssatz. Einzig gegen Evelyn Emmrich von der TSG Kaiserslautern, unterlag sie. Auch weil sie von der Hitze und aufkeimenden Kopfschmerzen angeschlagen gewesen sei, berichtete Lohr. Für das Top 12 sieht sie Anika Links (1. TTC Pirmasens), Chantal Preis (TTV Edenkoben) und Jana Porten (TSG Kaiserslautern) in der Favoritenstellung. „Die südwestdeutschen Meisterschaften sind noch kein Ziel“, sagt Lohr die beim Top 12, für das sich auch Amelie Klein (TTC Mittelbach) qualifiziert hat, bereits mit einem siebten oder achten Platz zufrieden wäre.

Starke Partien lieferte auch der Mittelbacher Laurin Schermutzki ab, der zwar die Qualifikation ganz knapp verpasste, jedoch als zweiter Nachrücker gute Aussichten hat, noch einen Platz für das Top 12 zu ergattern.

Katharina Schwarz vom TTC Riedelberg hat sich dagegen knapp die Qualifikation gesichert. Sie hatte bei den A-Schülerinnen aber mächtig zu kämpfen. Schwarz verlor gegen die Gruppenbesten um Anna-Sophie Ebert (VfL Duttweiler), Anna-Christina von Blohn (SV Kirchheimbolanden) und Hannah Schwarz (SV Weselberg) jeweils mit 0:3, siegte aber in den übrigen Partien. Gegen Brückens Halina Gießler und Marina Abdelmasih siegte sie deutlich und gewann die entscheidende Partie gegen Lisa-Marie Ebert (VfL Duttweiler) im entscheidenden Satz knapp mit 11:9.



Bei den B-Schülerinnen verpasste Corinna Jahn (SV Mörsbach) das Weiterkommen deutlich, verzeichnete mit einem Dreisatzsieg gegen Otterstadts Maja Gerner aber einen Achtungserfolg.

Bei den B-Schülern in Kandel wurde die Hitze so kritisch, dass ein Spieler kollabierte. Der Wettbewerb wurde abgebrochen. Nach den Angaben von Turnierleiter Jürgen Wissing zeigte das Hallenthermometer 33 Grad Celsius an.

 Auch Laurin Schermutzki darf als Nachrücker noch auf einen Platz beim Top 12 hoffen.  Foto: Hofenfelsgymnasium
Auch Laurin Schermutzki darf als Nachrücker noch auf einen Platz beim Top 12 hoffen. Foto: Hofenfelsgymnasium FOTO: Hofenfels-Gymnasium