| 22:09 Uhr

Landesliga Ost
Letztes Heimspiel für Walsheims Coach Wenzel

Trainer Horst Wenzel verlässt Walsheim zum Saisonende.
Trainer Horst Wenzel verlässt Walsheim zum Saisonende. FOTO: Wolfgang Degott
Landesliga Ost. Nach vier Auswärtsspielen kann Landesliga-Neuling SF Walsheim endlich wieder vor heimischer Kulisse antreten. Gegen den TuS Wiebelskirchen (Anstoß: Samstag, 16 Uhr) wird letztmals in einem Heimspiel Horst Wenzel auf der Trainerbank Platz nehmen. Nach Saisonende wird er den Trainerstuhl für seinen Nachfolger – den ebenfalls aus Walsheim stammenden 26-jährigen Kevin Gintz – räumen. Verzichten muss er gegen den TuS jedoch auf die verletzten Kenneth Weis und John Stumpf. Dafür werden Michael Seidel und Joachim Schubert wieder im Kader stehen. Sie waren beim Spielabbruch in Kleinottweiler, den die Verbandsspruchkammer in der nächsten Woche verhandeln wird, beruflich verhindert. Von Wolfgang Degott

Nach vier Auswärtsspielen kann Landesliga-Neuling SF Walsheim endlich wieder vor heimischer Kulisse antreten. Gegen den TuS Wiebelskirchen (Anstoß: Samstag, 16 Uhr) wird letztmals in einem Heimspiel Horst Wenzel auf der Trainerbank Platz nehmen. Nach Saisonende wird er den Trainerstuhl für seinen Nachfolger – den ebenfalls aus Walsheim stammenden 26-jährigen Kevin Gintz – räumen. Verzichten muss er gegen den TuS jedoch auf die verletzten Kenneth Weis und John Stumpf. Dafür werden Michael Seidel und Joachim Schubert wieder im Kader stehen. Sie waren beim Spielabbruch in Kleinottweiler, den die Verbandsspruchkammer in der nächsten Woche verhandeln wird, beruflich verhindert.

Der 54-jährige Wenzel zieht nach drei Jahren ein positives Fazit. „Wir haben eine Wahnsinns-Saison gespielt, die ich mir so nicht vorgestellt habe. Auch habe der Verein insgesamt und die Mannschaft eine gute Entwicklung genommen“, schwärmt er. Zudem sieht er in der Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden Pirmin Langenbahn und allen Verantwortlichen nur Positives. Auch sei er persönlich sehr froh, erfolgreich mit dem Aufstieg in die Landesliga seine Trainerkarriere zu beenden. „Die Zeit in Walsheim werde ich noch lange in guter Erinnerung behalten. Ich habe hier viele Freunde gefunden“, so Wenzel. In den letzten beiden Spielen wolle seine Elf nochmal alles zeigen, was in ihr steckt.