| 20:29 Uhr

Stabhochsprung und Speerwurf
Meeting des LAZ in neuem Gewand

Zweibrücken . Raphael Holzdeppe und Europameisterin Christin Hussong führen die Athleten-Felder beim Internationalen Meeting des LAZ Zweibrücken an – erstmals gibt es hier an Fronleichnam Stabhochsprung und Speerwurf zu sehen. Von Svenja Hofer

Vieles läuft nach sieben Himmelsstürmer-Cups ganz wie von selbst. Und doch ist dieses Mal beim Meeting des LAZ Zweibrücken einiges anders. Zwei Wettkämpfe komprimiert an einem Tag, einer für Männer, einer für Frauen – aber in zwei Disziplinen. Nicht nur hoch hinaus, sondern auch weit soll es in der kommenden Woche gehen. Stabhochspringer um Raphael Holzdeppe und erstmals auch Speerwerferinnen um Christin Hussong messen sich an Fronleichnam, 20. Juni, in internationalen Feldern. „Das ist in dieser Form eine Premiere für uns“, sagt Alexander Vieweg, sportlicher Leiter des LAZ. Und neu ist auch der Name. Unter dem Motto „Sky’s the Limit“ geht es „um Höhe, um Weite und bei beiden ums Fliegen“, erklärt er die Abwendung vom Himmelsstürmer, der vor allem mit Stabhochsprung assoziiert werde.

Wie es zu der Idee eines Meetings mit Speerwurf und Stabhochsprung kam, ist leicht erklärt. „Wir wollten uns breiter aufstellen, zeigen, dass es bei uns nicht nur Stabhochsprung gibt.“ Nach „dem Paukenschlag von Christin mit EM-Gold im vergangenen Jahr“ sei der Frauen-Speerwurf dazu prädestiniert. Die Zuschauer kämen vor allem wegen der Lokalmatadore ins Stadion. „Und mit Christin Hussong haben wir hier ein absolutes Zugpferd.“

Die Organisation dieses Wettkampfs sei allerdings sehr komplex gewesen. „Da gleichzeitig das Meeting in Ostrava stattfindet, gleich danach die European Games in Minsk, ist es national wie international schwer, Athletinnen zu finden, die über 60 Meter werfen können“, erklärt Vieweg. Unter den zehn Teilnehmerinnen „haben wir aber alle drei Deutschen, die derzeit dazu in der Lage sind.“ Neben der Lokalmatadorin sind dies Annika Marie Fuchs (SC Potsdam), die bereits die WM-Norm für Doha (61,50 m) übertroffen hat, sowie Dana Bergrath vom TSV Bayer Leverkusen. Zudem würden am auch die internationalen Werferinnen der Europameisterin des LAZ Paroli bieten können, betont Vieweg, dass er einen „tollen Wettkampf“ erwartet.



Einfacher, dafür aber mit viel mehr Bewegung, geht es bei der Zusammenstellung des Stabhochsprungfeldes zu. „Die rennen Bernhard (Brenner, LAZ-Vorsitzender, Anm. d. Red.) die Türen ein“, erzählt Vieweg. Derzeit sei ein Feld aus 14 Athleten geplant. Neben den beiden Lokalmatadoren Raphael Holzdeppe und Daniel Clemens sind beispielsweise Karsten Dilla und Florian Gaul dabei. Ein neues Gesicht ist der Schwede Melker Svärd Jacobsson, der in der Halle bereits über 5,80 Meter gesprungen ist. Viele alte Bekannte wie Valentin Lavillenie oder Stanley Joseph stünden auf der Warteliste.

Passt es für die Höhenflieger von den Windbedingungen her, so wollen die LAZ-Verantwortlichen die beiden Wettbewerbe – Speer und Stabhochsprung – ab 19 Uhr parallel in der Kurve zum Badeparadies hin ablaufen lassen. Die Zuschauer sollen rechts und links bis auf rund 20, 30 Meter an den Speerwurf-Sektor heran, zudem von der Kurve aus die Athleten anfeuern dürfen. „Es wäre super, wenn das so komprimiert klappt“, sagt Vieweg, dem beim täglichen Studieren des Wetterradars derzeit nicht Bange wird. „Wir gehen einfach von guten Bedingungen aus.“ Für die Stabhochspringer sei das Wettkampfende für 21 bis 21.30 Uhr veranschlagt. „Beim Speerwurf wird es deutlich schneller gehen.“

Neben gutem Wetter und vielen Normerfüllungen für die WM hoffen die LAZ-Verantwortlichen auf viele Zuschauer. „Es ist gut, wenn die Stimmung geil ist. Das ist es, was die Athleten in den vergangenen Jahren mitgenommen haben – und sie gerne wiederkommen lässt.“ Der Sportliche Leiter ist zuversichtlich, dass die neue Konstellation aus Stabhochsprung und Speerwurf einige Besucher anlocken wird. „Wir wollen gerne präsentieren, was wir an Sportlern hier haben“, betont Alexander Vieweg. Mit Hussong und Holzdeppe seien das zwei Vorzeige-Athleten. „Und wann hat man schon die Möglichkeit, Christin vor der Haustür werfen zu sehen?“

Im Vorfeld der Wettkämpfe im Stabhochsprung und Speerwurf werden an Fronleichnam ab 17 Uhr die Pfalz-Jugendmeisterschaften der Langlaufstaffeln ausgetragen.

 Raphael Holzdeppe vom LAZ zweibrücken ski
Raphael Holzdeppe vom LAZ zweibrücken ski FOTO: Svenja Hofer