| 20:01 Uhr

Leichtathletik
Viele Titel und Bestmarken für Zweibrücker Leichtathleten

Ludwigshafen. Schneller, höher, weiter heißt es mit dem Auftakt der Hallensaison wieder bei den Leichtathleten. Stark aufgelegt zeigte sich vor allem der Nachwuchs des LAZ Zweibrücken bei den Pfalzmeisterschaften in Ludwigshafen. Von red und ski

In gleich zwei Disziplinen brillierte Milena Heintz. Bei der U18 sicherte sie sich den Titel über die 60 Meter sowie im Weitsprung. Sie lief bereits im Vorlauf in 8,01 Sekunden allen davon. Dieses Glanzstück wiederholte die LAZ-Athletin im Finale mit einer noch besseren Zeit von 7,98 Sekunden. Jubeln konnte Milena Heintz anschließend auch im Weitsprung. In ihrem letzten Versuch steigerte sie sich auf 5,15 Meter – was die Goldmedaille mit sieben Zentimetern vor Hanna Sandmann von der TSG Grünstadt bedeutete. Lea Passauer belegte in dem Wettbewerb mit 4,49 Metern Platz acht.

Dominierend zeigte sich Lars Klein über die 800 Meter der U18. Der LAZ-Läufer sicherte sich den Titel ganz souverän. Mit seiner neuen Bestleistung – er steigerte sich um ganze drei Sekunden – von 2:07,02 Minuten ist Klein nur noch zwei Sekunden von der Norm für die süddeutschen Meisterschaften entfernt. Er distanzierte die Konkurrenz in Ludwigshafen um 16 Sekunden. Dritter wurde Kleins Trainingskollege Felix Nissen (2:24,66 min), der zum allerersten Mal ein 800-Meter-Rennen absolvierte. Über die gleiche Distanz belegte Vereinskollegin Hanna Schmitz Rang vier (2:39,41 min) bei der U18. In derselben Altersklasse sicherte Ines Beyerlein mit guten 11,05 Metern Bronze im Kugelstoßen.

In der Altersklasse U20 feierte Luna Neef die Vizemeisterschaft mit der Kugel (10,38 m), im Weitsprung landete sie mit 4,49 Metern auf Rang fünf. In derselben Altersklasse feierte Dilara Camyurdu über die 400 Meter den Titel. Die Uhr stoppte bei 1:00,97 Minuten. Annika Beyerlein wurde Dritte (1:11,28 min).



Eine Reihe von Pfalzmeistertiteln sicherten die Stabhochspringer des LAZ, die einmal mehr diese Tradition des Vereins aufrechterhielten. Besonders gefreut hat sich Sofie Martin über den Titel mit neuer Bestleistung von 3,10 Metern bei der W14. Sie stieg wesentlich später in den Wettkampf ein als die Konkurrenz, übersprang aber jede Höhe direkt im ersten Versuch. Bei der U18 sicherte sie zudem mit 3,00 Metern Rang zwei vor Leah Rosar. Im Wettbewerb der M15 lieferten sich Julian Schunck, Jakob Legner und Mirza Terzic einen Dreikampf um Platz eins. Als Sieger ging Schunck mit neuer Bestmarke von 4,05 Metern hervor. Zweiter wurde Legner (3,70 m) vor dem höhengleichen Terzic. Nach Stabhochsprung-Bronze sicherte Mirza Terzic die Silbermedaille im Dreisprung (11,22 m) vor Jakob Legner (10.95 m). Weitere Titelträger im Stabhochsprung sind Leah Rosar (2,90 m) und Tristan Mayer (3,60 m) bei der U20. Bei der W13 sicherte Leonie Bäsel mit neuer persönlicher Bestleistung von 2,75 Metern den Sieg. Eine Altersklasse darunter lieferten sich Evelina Litzenberg und Livia Anneliese Könsgen einen Zweikampf. Nachdem beide die ersten Höhen ohne Fehlversuche gemeistert hatten, gewann Könsgen mit 2,35 Metern vor Litzenberg (2,15 m). Den Vizetitel erreichten Colin Veit in der M14 mit 2,70 und Phillip Kranz in der U20 mit 3,50 Metern. Melissa Schunck sicherte bei der U20 Bronze (2,60 m). Die Plätze tauschten Mayer und Kranz im Wettbewerb der U18. Hier siegte Phillip Kranz mit 3,70 Metern vor Mayer (3,60 m).

Einen aufregenden Tag hatte Thorben Henkel. Im Weitsprung führte er mit neuer Bestmarke von 5,06 Metern bis zum letzten Versuch. Hier sprang sein Konkurrent Bastian Daum (LTV Bad Dürkheim) dieselbe Weite und wurde dank eines besseren zweiten Versuchs Pfalzmeister. Den Ärger über den knappen Vizetitel verwandelte Henkel im 60-Meter-Sprint in einen großen Erfolg. Mit 7,75 Sekunden qualifizierte er sich souverän fürs Finale der M14, wo er sich mit gutem Abstand in 7,64 Sekunden den Titel sicherte. Ein weiterer Sieger über 60 Meter war Luca Wilhelm bei der M12. Nach einem guten Vorlauf steigerte er seine Zeit im Finale nochmal und gewann in 8,91 Sekunden. Erstmals in der Halle über 800 Meter war Fabian Lichtel (M13) unterwegs. Im Endspurt lief er in 2:30,54 Minuten auf Rang zwei.

Erfolgreich waren auch die Athletinnen der W15. Paula Götze gewann im Hochsprung mit 1,51 Metern. Sie steigerte damit ihre Bestleistung um sechs Zentimeter. Zusätzlich lief sie über die 60-Meter-Hürden in 10,24 Sekunden als Zweite ins Ziel und sicherte sich einen weiteren Sieg über die 800 Meter (2:36,19 min). Über die 300-Meter-Distanz sicherte sich ihre Trainingskollegin Hannah Schmitz mit einer Sekunde Vorsprung auf die Zweite in 45,62 Sekunden Platz eins. Einen guten Wettkampf lieferte auch Celina Paul. Sie wurde zweimal Vizepfalzmeisterin über die 60 Meter (8,45 sek) und im Weitsprung (4,46 m).

Bei den Aktiven landete Christine Port von der VT Zweibrücken mit 5,36 Metern auf dem undankbaren vierten Platz. Nils Crauser belegte in einer Zeit von 7,34 Sekunden Platz sieben über die 60 Meter.