| 20:27 Uhr

LAZ Zweibrücken
Auch in Chemnitz 5,30 Meter für Daniel Clemens

Chemnitz. Auf eine Steigerung seiner Saisonbestleistung hatte Daniel Clemens gehofft. Beim 22. Internationalen Hallenmeeting in Chemnitz musste sich der Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken allerdings mit 5,30 Metern und damit Platz sechs begnügen. Svenja Hofer

Mit ebendieser Höhe war der 27-Jährige bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Ludwigshafen in die Hallenrunde gestartet (wir berichteten).

In Chemnitz stieg Clemens bei 5,00 Metern erfolgreich in den Wettkampf ein. Nach dem Auslassen der 5,10 Meter, überflog er die 5,20 im zweiten Versuch. Drei Anläufe brauchte der LAZ-Athlet gar über die 5,30 Meter. Das waren mehr Fehlversuche als bei den höhengleich vor ihm platzierten Scerba Matjei aus Tschechien und Malte Mohr (TV Wattenscheid). Den Sieg in Chemnitz sicherte sich der Belgier Ben Broeders mit 5,70 Metern vor Ludwig Matt (USA, 5,60 m) und Jan Kudicka (Tschechien, 5,60 m). Clemens’ Trainingskollege Karsten Dilla (TSV Bayer Leverkusen) kam am Freitagabend nicht über 5,20 Meter hinaus und wurde damit Siebter.

Bei den deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig in zwei Wochen soll es für Daniel Clemens, der zu Jahresbeginn mit Problemen am Gleitgewebe der Achillessehne zu kämpfen hatte, dann aber wieder höher hinaus gehen. Im Vorjahr sicherte er sich bei den nationalen Titelkämpfen unterm Hallendach mit 5,50 Metern die Bronzemedaille.



www.laz.de