| 21:44 Uhr

RF Homburg
Landesmeister im Bergzeitfahren gesucht

Schon am Start gilt höchste Konzentration bei einem Bergzeitfahren, um nicht schon hier wertvolle Sekunden zu verlieren.
Schon am Start gilt höchste Konzentration bei einem Bergzeitfahren, um nicht schon hier wertvolle Sekunden zu verlieren. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Radrennen: Saarländische und rheinland-pfälzische Lizenzfahrer kämpfen sich am Samstag die Käshofer Straße hinauf. Auch die Homburger Stadtmeister werden ermittelt. Von Markus Hagen

Zum wiederholten Mal sind die Radlerfreunde Homburg am Samstag Gastgeber und Ausrichter der Landesmeisterschaften im Bergzeitfahren für das Saarland und Rheinland-Pfalz. Darüber hinaus werden auch die Homburger Stadtmeister ermittelt. Teilnehmen können hier auch Hobby- und Freizeitradsportler.

Auf der 5,48 Kilometer langen Strecke (Käshofer Straße), auf der der Homburger Automobilclub HAC jährlich auch sein Bergrennen ausrichtet, werden die Radrennfahrer gefordert. Los geht’s um zehn Uhr mit dem Hobbyrennen für Sportler im Alter bis 13 Jahre. Sie werden lediglich auf eine Strecke mit einer Länge von 1,3 Kilometern an den Start gehen. Dies gilt auch für die darauffolgenden Altersklassen der U13 und U15. Ab der weiblichen und männlichen U17 wird die gesamte Streckendistanz von 5,48 Kilometern in Angriff genommen.

Dies gilt auch für die Hobbyradfahrer für die Homburger Stadtmeisterschaft im Alter ab 13 Jahre, die am frühen Samstagnachmittag im unteren Bereich der Käshofer Straße an den Start gehen.



Die Freizeit- und Hobbyfahrer können sich noch am Samstag vor den Rennen nachmelden. Bis Donnerstag sind diese auch noch per Mail an meldungen@rf-homburg.de möglich, mit Angabe von Name, Vorname und Geburtsdatum. Die Startgebühr für die Hobbyradsportler entfällt für Teilnehmer unter 17 Jahren. Ältere Sportler sind mit sechs Euro dabei. Teilnahmeberechtigt für die Homburger Stadtmeisterschaft sind alle Mitglieder der im Stadtverband für Sport Homburg angeschlossenen Vereine, alle Schüler der Homburger Schulen sowie Einwohner der Stadt.

Die lizenzierten Vereinsradsportler, erwartet werden 120 bis 150 Fahrer aus den Landesverbänden Saarland (SRB) und Rheinland-Pfalz, können sich nicht mehr am Veranstaltungstag melden.