| 22:09 Uhr

Landesliga West
Landesliga West: SG VBZ/SVI geht erneut leer aus

SG VB Zweibrücken/SV Ixheim – ASV Winnweiler 2:4 (1:2) Mit der letzten Aktion des Spiels setzte Ali Jito (90.) mit einem Kopfballtreffer den Schlusspunkt hinter die Niederlage im Ixheimer Kerbespiel. Von Fritz Schäfer

Während die Gäste das Tor und Sieg feierten, sanken die Spieler der SG VBZ-Ixheim zu Boden. Auch der enttäuschte Spielertrainer David Schwartz musste erstmal durchschnaufen. „Wir haben einfach zu ängstlich gespielt und dann Tore bekommen.“ Die weiteren Worte verschluckte der Trainer lieber.

Bereits in der vierten Minute nutzte Markus Steigerwaldt einen Fehler von Max Baumann zur Gästeführung. In der 16. Minute staubte Sascha Frick nach einem zu kurz abgewehrten Schuss von Sebastian Meil zum Ausgleich ab. Drei Minuten später wollte der SG-Torhüter Merlin Schäfer den Winnweiler Angreifer Christian Vollmer ausspielen. Doch der spitzelte dem Torhüter den Ball vom Fuß und schob zum 2:1 ein. „Wir mussten dann immer dem Rückstand hinterherlaufen“, meinte Schwartz.

Dabei erspielten sich die Gastgeber genügend Chancen zum Ausgleich. So verfehlte Sebastian Meil bei gleich drei Kopfbällen das Tor. Bei einem Schuss des Angreifers nach einem öffnenden Pass von Marc Brünisholz stand der Torhüter im Weg und Peter Raje traf nur die Latte. Dann leistete sich der SG-Torhüter in der 61. Minute den zweiten Aussetzer, den Pascal Hertel zum 3:1 nutzte. Die Gastgeber drängten weiter. Doch außer dem 2:3 durch den Schwartz nach einem weiteren Raje-Kopfball an die Latte sprang nichts heraus.



VfB Reichenbach – TSC Zweibrücken 0:1 (0:1) Kurz vor der Pause gab es eine Ecke für den TSC. Nach einer Verlängerung stand Marcel Julier am langen Pfosten frei und köpfte zum Tor des Tages ein. Zuvor war die Partie ausgeglichen. Dabei bestimmten die Abwehrreihen das Geschehen. Die Angreifer konnten sich kaum durchsetzen. So blieben Torraumszenen Mangelware. In der zweiten Hälfte machten die Gastgeber mehr Druck, doch der Tabellenführer stand sehr kompakt und ließ auch Reichenbach wenig Platz, um sich Chancen herauszuspielen. Die wenigen Möglichkeiten nutzen die Einheimischen dann nicht aus. Der TSC kam erst in der Schlussphase zu Kontern. Dabei traf Dennis Gerlinger in der 80. Minute nach einem Querpass nur die Latte.