| 21:11 Uhr

Klarer Sieg
Landesliga: TSC enttäuscht im Topspiel in Steinwenden

SV Steinwenden – TSC Zweibrücken 3:0 (1:0) „Wir haben einfach schlecht gespielt. Steinwenden hat verdient gewonnen“, redete der sichtbar enttäuschte TSC-Trainer Sanel Nuhic nicht um den heißen Brei herum. „Wir haben viele Fehler gemacht und auch nicht die Galligkeit gehabt, um das Spiel zu gewinnen“, ging der Trainer mit seinen Spielern hart ins Gericht. Am Beispiel des eingewechselten Angreifers Mirko Tüllner zeigte Nuhic, wie es gegangen wäre. Bei einem Konter der Gastgeber war er nach hinten gesprintet und hatte mit einem Tackling geklärt. Von Fritz Schäfer

SV Steinwenden – TSC Zweibrücken 3:0 (1:0) „Wir haben einfach schlecht gespielt. Steinwenden hat verdient gewonnen“, redete der sichtbar enttäuschte TSC-Trainer Sanel Nuhic nicht um den heißen Brei herum. „Wir haben viele Fehler gemacht und auch nicht die Galligkeit gehabt, um das Spiel zu gewinnen“, ging der Trainer mit seinen Spielern hart ins Gericht. Am Beispiel des eingewechselten Angreifers Mirko Tüllner zeigte Nuhic, wie es gegangen wäre. Bei einem Konter der Gastgeber war er nach hinten gesprintet und hatte mit einem Tackling geklärt.

Doch da war die Partie bereits entschieden. Steinwenden spielte sich von Anfang an Chancen heraus. Zunächst vergaben Florian Bicking und Andre Forsch (2), ehe der Steinwender Spielführer in der 29. Minute nach einer Ecke, bei der die TSC-Abwehr den Ball nicht weg bekam, zur Führung einschoss. „Dann haben wir eine Viertelstunde Fußball gespielt“, sagte Nuhic. Dabei sprangen auch zwei Kopfballchancen Tobias Schön (35.) und Jan-Patrick Buchheit (39.) heraus.

In der 50. Minute flankte Daniel Graf nach einem weiteren Fehler beim Spielaufbau den Ball auf Forsch, der ungehindert einköpfte. Fünf Minuten später rutschte Buchheit in einen Schussversuch von Matthew Versteeg. Doch zu schwach, um den Torhüter zu überwinden. „Dann wäre das Spiel vielleicht noch gekippt“, sinnierte Nuhic. Doch in der Folge war Steinwenden durch Forsch und Graf einem weiteren Treffer näher als der TSC am Anschluss. Marcel Weigel (86.) erzielte den Endstand.