| 21:13 Uhr

Landesliga West
Landesliga: TSC braucht viele Chancen

TSC Zweibrücken – SV Schopp 2:0 (0:0) Schon zur Pause hätte der TSC das Spiel im Sack haben müssen. Doch die Gastgeber vergaben zu viele Möglichkeiten. Allein Dennis Gerlinger scheiterte bei drei Torschüssen am überragenden Schopper Torhüter Boris Mahl. Dazu traf Mathew Versteeg bei einem Schuss einen Gästeabwehrspieler. Schopp stand sehr tief in der eigenen Hälfte und kam nur selten in den TSC-Strafraum. Dabei wurden die harmlosen Gäste nicht gefährlich. Nach der Pause das gleiche Bild. Der TSC bestimmte das Geschehen. Schopp beschränkte sich auf das Verteidigen. In der 52. Minute hatten die TSC-Zuischauer schon den Torschrei auf den Lippen. Doch bei einem Gestochere im Fünfmeterraum brachten die Angreifer den Ball nicht über die Linie. Es bedurfte eines Strafstoßes, um den Gästetorhüter zu überwinden. Ahmed El-Khadem war gefoult worden und Gerlinger verwandelte zur längst fälligen Führung. Fünf Minuten später umspielte Sayfedine El-Khadem den Torhüter. Doch ein Abwehrspieler klärte auf der Linie. In den letzten Minuten machte Schopp mehr nach vorne. Dabei wurden die Gäste in der 88. Minute ausgekontert. Janik May legte Sayfedine El-Khadem auf, der vollendete.

TSC Zweibrücken – SV Schopp 2:0 (0:0) Schon zur Pause hätte der TSC das Spiel im Sack haben müssen. Doch die Gastgeber vergaben zu viele Möglichkeiten. Allein Dennis Gerlinger scheiterte bei drei Torschüssen am überragenden Schopper Torhüter Boris Mahl. Dazu traf Mathew Versteeg bei einem Schuss einen Gästeabwehrspieler. Schopp stand sehr tief in der eigenen Hälfte und kam nur selten in den TSC-Strafraum. Dabei wurden die harmlosen Gäste nicht gefährlich. Nach der Pause das gleiche Bild. Der TSC bestimmte das Geschehen. Schopp beschränkte sich auf das Verteidigen. In der 52. Minute hatten die TSC-Zuischauer schon den Torschrei auf den Lippen. Doch bei einem Gestochere im Fünfmeterraum brachten die Angreifer den Ball nicht über die Linie. Es bedurfte eines Strafstoßes, um den Gästetorhüter zu überwinden. Ahmed El-Khadem war gefoult worden und Gerlinger verwandelte zur längst fälligen Führung. Fünf Minuten später umspielte Sayfedine El-Khadem den Torhüter. Doch ein Abwehrspieler klärte auf der Linie. In den letzten Minuten machte Schopp mehr nach vorne. Dabei wurden die Gäste in der 88. Minute ausgekontert. Janik May legte Sayfedine El-Khadem auf, der vollendete.

VB Zweibrücken – SV Nanzdietschweiler 0:2 (0:0) Als VBZ-Spielertrainer David Schwartz in der Nachspielzeit nach einer Flanke das Tor verfehlte, war das Spiel gelaufen. Vor der Pause gab es in der kampfbetonten Partie keine klare Torchance. Lediglich zwei gefährliche Flanken segelten durch den VBZ-Strafraum. Erst nach der Pause kamen die Gastgeber zum ersten gefährlichen Angriff. Luca Genova flankte auf Dennis Hirt, doch der Angreifer schoss vorbei. Nach einem Fehler im Aufbauspiel schalteten die Gäste schnell um. Den Schuss von Andreas Urschel wehrte Torhüter Alexander Matle noch ab. Doch David Pribula staubte in der 56. Minute zur Führung ab. Kurz später köpfte Benjamin Wenner zum 2:0 ein. Die VBZ bemühten sich. Aber der letzte Pass kam zumeist nicht an. Nach einem Freistoß traf Peter Raje (80.) dann auch nur die Latte. Gegen die Gäste gab es noch Rot.