| 00:06 Uhr

Landesliga Ost
Landesliga Ost: Genclerbirligi fast am rettenden Ufer

Landesliga Ost. Nach fünf Siegen in Folge, darunter gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Hellas Bildstock und den starken Nachbarn SV Kirrberg, hat Genclerbirligi Homburg mit seinem neuen Trainer Rizgar Daoud fast das rettende Ufer erreicht in der Landesliga Ost. Jetzt soll gegen die ebenfalls noch abstiegsgefährdete, einen Punkt schlechtere, SG Gersheim-Niedergailbach (Anstoß: Sonntag, 15 Uhr) ein weiterer Dreier folgen. Von Wolfgang Degott

Nach fünf Siegen in Folge, darunter gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Hellas Bildstock und den starken Nachbarn SV Kirrberg, hat Genclerbirligi Homburg mit seinem neuen Trainer Rizgar Daoud fast das rettende Ufer erreicht in der Landesliga Ost. Jetzt soll gegen die ebenfalls noch abstiegsgefährdete, einen Punkt schlechtere, SG Gersheim-Niedergailbach (Anstoß: Sonntag, 15 Uhr) ein weiterer Dreier folgen.

Daoud, der in der Winterpause vom SV Beeden gekommen war, dann in zehn Spielen 20 Punkte geholt hat, erwartet ein kampfbetontes Match, bei dem beide Mannschaften alles in die Waagschale legen müssen, um erfolgreich zu sein. „Wir haben eine gute Entwicklung genommen, uns stabilisiert. Meine Spieler zeigen jetzt ihr spielerisches Potenzial, das ich erwarte, sodass wir die Saison sicherlich erfolgreich abschließen können“, so Daoud.

Mit den neuen Spielern, Torjäger Mohammed Yakhni, dessen Einsatz jedoch wegen einer muskulären Verletzung fraglich ist, Edmond Derri und Torwart Dragan Zilic, ebenfalls in der Winterpause gekommen, erhöhte sich die Qualität der Mannschaft. In den nächsten Tagen werde er gemeinsam mit der Vereinsführung über seine weitere Zukunft sprechen, erklärt Daoud abschließend.